Willkommen bei wesat-tv TV / Film / Medien Produktion

Unsere langjährige Erfahrung in der Produktion von Reportagen, kurzformatigen Videos und kompletten Automagazinen macht wesat-tv zu einem der führenden Produzenten von automobilem Content. Die redaktionell aufbereiteten Videos berichten aktuell via Internet national auf neuwagen.de und international auf DW.de und DW-TV über die deutsche, europäische und internationale Automobilszene.
 
Für das internationale Publikum produzieren wir wöchentlich seit über einem Jahrzent das internationale TV-Motormagazin in den Sprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch und Spanisch für die Deutsche Welle.
 
Mit der weltweiten Ausstrahlung über das Deutsche Welle Fernsehen DW-TV sowie die zusätzlichen Verbreitungen via Rebroadcasting und den Programmverkauf der Deutschen Welle Transtel und ZDF Enterprises mit einer gesicherten Platzierung in namhaften internationalen TV-Stationen – und das zur Primetime – bietet wesat-tv das globale Schaufenster für die Automobilbranche.

  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv
  • wesat-tv

News

09. Juli 2018 Motor mobil Sendung vom 18.07.2018

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV


 

Egal ob Kleinwagen oder SUV, egal ob Benziner mit Spritspar-Technik oder vollelektrisches Langstreckenfahrzeug. Bei Motor Mobil gibt es die neusten Fahrzeuge und diese Woche lernen einige Autos sogar das Fliegen. 


 


 


Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Ford Focus

In Zukunft: Audi e-tron Prototyp

In der Praxis: Toyota Aygo

Im Test: Opel Grandland X

Im Blick: FIA World Rallycross Championship


 

Am Start: Ford Focus


 

Seit seinem Debüt vor 20 Jahren ist der Ford Focus über 16 Millionen Mal produziert worden. Jetzt erscheint die vierte Generation. Sprichwörtlich auf dem weißen Blatt Papier ist die komplett frisch aufgelegt. Aber nicht nur das Design ist neu. Auch unter der Motorhaube hat sich was getan. Mit den Dreizylinder-Benzinern feiert Ford schon eine ganze Weile Erfolge. Sie sind jetzt auch im Focus zu finden, mit einer Neuerung: Wird die Leistung nicht komplett abgerufen, schaltet siche einer der drei Zylinder einfach ab. Wir testen, was das für die Laufruhe bedeutet.



In Zukunft: Audi e-tron Prototyp

Audi stellt sein erstes rein elektrisches Fahrzeug vor. Der e-Tron Prototyp zeichnet sich durch seine besonders große Reichweite von rund 400 Kilometern aus und soll sich außerdem besonders schnell aufladen lassen. Während die Studie des e-trons noch ohne Außenspiegel auskam, haben die Ingenieure für die Serienversion schmale virtuelle Spiegel im vorderen Fensterdreieck integriert, die im e-Tron ihre Weltpremiere feiern. In Kopenhagen haben wir uns die technischen Aspekte näher angeschaut.


In der Praxis: Toyota Aygo

Toyota spendiert seinem Stadtzwerg Aygo ein neues Gesicht und legt ihn in drei Ausstatungslinien auf: Aygo X, Aygo x-play und Aygo x-clusiv. Neben einer verschärften Optik soll er ein agileres Fahrverhalten und eine bessere Ausstattung bieten. Der kleine City Cruiser kommt nur mit einem 1,0 Liter Dreizylinder-Motor auf den Markt, der 53 kW leistet. Einzig beim Getriebe lässt Toyota den Kunden die Wahl sich zwischen einem 5-Gang-Schaltgetriebe und dem automatisierten Schaltgetriebe x-shift, das sich bequem wie eine Automatik fährt. Erstmals im Aygo wird außerdem das Sicherheitssystem Toyota Safety Sense angeboten, das Auffahrwarnung und Spurhalteassistent umfasst.


 

Im Test: Opel Grandland X

Mehr Power und mehr Ausstattung: Opel erweitert das Angebot für den Grandland X und bietet für sein Kompakt-SUV ab sofort auch die Top-Ausstattung „Ultimate“ an, sowie einen neuen Motor an. Als stärkster Diesel steht nun der 2,0-Liter mit 130 kW in Kombination mit einer Achtgang-Automatik zur Wahl. Der angekündigte Plug-In-Hybrid kommt aber erst 2019. Dann lässt sich auch „Allrad“ umsetzen. Denn die E-Motoren des Plug-In-Hybrids werden zusätzlich die Hinterachse antreiben. Der Einstiegspreis für den großen Diesel liegt bei 37.720 Euro in Deutschland.



Im Blick: FIA World Rallycross Championship

Wenn im Wald eines schwedischen 150 Seelen-Dorfs 50.000 Menschen campen und feiern, ist es das Magic Weekend der Rallycross WM. 600 PS starke Kleinwagen, die mit Allradantrieb in unter 2,5 Sekunden auf 100 km/h sprinten, spektakuläre Drifts, spannende Zweikämpfe inklusive Feindkontakt und meterweite Sprünge. Das sind die Zutaten, die einige der besten Rennfahrer der Welt zur FIA Rallycross Weltmeisterschaft bewegen. Darunter Sébastien Loeb, Mattias Ekström und Petter Solberg. Sie alle jagen Weltmeister und Lokalmathador Johan Kristoffersson.


 


 

 

weiterlesen | weitere News

Neues aus dem wesat-tv Portfolio