Motor mobil Sendung vom 24.09.2019


24. September 2019

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Skoda Kamiq – die Letzten werden die Ersten sein, Maserati Quattroporte – heiße Diskussionen um ein heißes Auto, Ford Ranger Raptor – ein Dinosaurier in der Stadt, Hansa 1100 – der deutsche Mittelstand fährt ins Wirtschaftswunder

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Im Test: Skoda Kamiq

Im Blick: Maserati Quattroporte

In der Praxis: Ford Ranger Raptor

Mit Stil: Hansa 1100

 

Im Test: Skoda Kamiq
Auch kleine SUV boomen - trotzdem hatte Skoda noch kein City-SUV zu bieten, anders als aus dem gleichen Konzern Seat und VW. Das ändern die Tschechen jetzt mit dem Kamiq. Stellt sich die natürlich die Frage: Was macht Skoda anders und womöglich besser? Wir testen den neuen Skoda Kamiq mit 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor und 85 kW Leistung, der vermutlich die meistverkaufte Version werden wird.


Im Blick: Maserati Quattroporte
Maserati Quattroporte = Viertürer – so einen banalen Namen für ein Luxusauto muss man sich erstmal trauen. 1963 waren allerdings nicht nur für den Supersportwagen-Bauer Maserati vier Türen etwas Außergewöhnliches. Außergewöhnlich auch unser Test: Gleich zwei Experten nehmen im neuen Gran Lusso Platz. Schließlich spielt auch der persönliche Geschmack eine Rolle, wenn es ums Autotesten geht.


In der Praxis: Ford Ranger Raptor
Der Ford Ranger Raptor ist das, was man früher wohl als "ganzen Kerl" bezeichnet hätte. Ein robuster Offroad-Pick-Up, der die Karosseriemuskeln spielen lässt.  Nachdem wir ihn schon in der kantigen Landschaft Marokkos auf Herz und Nieren testen durften, wollen wir heute herausfinden, wie er sich in Deutschland schlägt.


Mit Stil: Hansa 1100
Oldtimerexperte Christoph Bauer nimmt diesmal einen stark unterschätzten Trendsetter unter die Lupe: Den Hansa 1100, Baujahr 1960. Die Kompakt-Limousine aus dem Konzern des deutschen Auto-Moguls Carl Borgward setzt Ende der Fünfziger neue Akzente in der unteren Mittelklasse. Denn zur Blütezeit des deutschen Wirtschaftswunders strebt auch der Mittelstand nach automobiler Individualität!




 

« zurück