Motor mobil Sendung vom 29.08.2018


27. August 2018

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV


 

Diese Woche trifft bei Motor Mobil Tradition auf frischen Wind. Mazdas Ode an den klassischen englischen Roadster, jedoch mit elektrischem Klappdach, sowie ein Kombi von Porsche. Kommt da zusammen was zusammen gehört, oder ist das ein klarer Stilbruch?


Die weiteren Themen der Woche:


 


 

Im Test: Mazda MX-5 Retractable Fastback

In der Praxis: Porsche Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo

In der Praxis: Fiat Fullback Pickup

Im Blick: Formula Student Germany 2018


 

Im Test: Mazda MX-5 Retractable Fastback

An einem sonnigen Tag gibt es kaum etwas schöneres als mit einem klassischen Roadster auf kurvigen Landstraßen unterwegs zu sein. Der Mazda MX5 läutete seinerzeit die Roadster Renaissance ein, als kompakter, günstiger Roadster mit zuverlässiger Technik. Dennoch verschreibt der MX5 sich nicht komplett dem Purismus. Trotz Navigationssystem, Klimaautomatik und Sitzheizung, kommt der Japaner auf nur rund eine Tonne Gewicht. Wir testen ihn diesmal in der RF Variante mit elektrischem Klappdach.



In der Praxis: Porsche Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo

Kombis sind eine tolle Erfindung. Sie sind wesentlich praktischer als ihre Limousinen-Pendants, haben den variableren und größeren Kofferraum und sehen nicht selten auch noch besser aus. Das trifft eigentlich auch auf unser Testfahrzeug, den neuen Porsche Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo zu. Ja richtig gehört ein Kombi als Hybrid von Porsche, auch wenn die Zuffenhausener den Begriff "Kombi" gar nicht gerne hören. Dennoch bietet er in Verbindung mit dem Verbennermotor eine Gesamtleistung von 340 kW und möchte so beweisen, dass er des Namens Porsche auch würdig ist. In Deutschland ist der Panamera E-Hybrid Sports Turismo ab 112.075 Euro erhältlich.


 

In der Praxis: Fiat Fullback Pickup

Pickups erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit, sind jedoch bei uns in Deutschland eher selten anzutreffen. Grund genug für uns diesem Segment etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Heute schauen wir uns einen Italiener an, den Fiat Fullback Cross. Dies ist die Top-Variante des Fullback bei der neben den typischen Pickup Tugenden, auch ein gewisses Maß an Komfort und Luxus in das Nutzfahrzeug Einzug hält. Er basiert auf dem Mitsubishi L200 und teilt sich einen Großteil der Technik mit seinem japanischen Bruder. Autotester Reinhold Deisenhofer hat den 5,30m Transporter ausgeführt und sich angeschaut, was genau er zu bieten hat.


 

Im Blick: Formula Student Germany 2018

Bereits zum 13. Mal lockt die „Formula Student Germany“ Nachwuchs-Autokonstrukteure an den Hockenheimring. Die Aufgabe: Die Studenten präsentieren ihre selbst entwickelten und gebauten einsitzigen Rennfahrzeuge und treten in verschiedenen Disziplinen mit ihren fahrbereiten Prototypen gegen einander an. Das Starterfeld ist international: 118 Teams mit rund 3.500 Studenten aus 23 Nationen sind dabei. Es geht aber nicht nur um Performance auf der Strecke. Die Teilnahme ist viel mehr ein interdisziplinäres Projekt. Denn parallel zur technischen Entwicklung müssen die Teams einen tragfähigen Businessplan und ein Vermarktungskonzept für eine Kleinserienfertigung präsentieren.

 

« zurück