Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Britischer Luxus, französisches Understatement, japanische Robustheit – Motor mobil testet Autos der unterschiedlichsten  Modellklassen.


Die weiteren Themen der Woche:

am start: Mazda CX-5
im test: Renault Twingo
im test: Rolls Royce Wraith Black-Badge
in der praxis: Toyota Hilux
mit stil: HO17 - VW Treffen

 

am start: Mazda CX-5
Mazda schickt den neuen CX-5 auf die Straße. Außen sowie innen machen sich die Veränderungen beim Design des SUV bemerkbar. Zahlreiche Detailverbesserungen ermöglichen eine noch einfachere, komfortablere und sicherere Bedienung: Zum Beispiel die neue Anordnung der Bedientasten auf dem griffigeren Lederlenkrad und der höher positionierte Schalthebel.



im test: Renault Twingo
Nicht nur Sportwagen haben ihren Motor hinten. Auch bei der dritten Generation des Renault Twingo kommt die Antriebskraft jetzt aus dem Kofferraumboden und geht direkt an die hinteren Räder. Bei der Leistung spielt unser Test-Twingo mit seinen 51 kW allerdings in der Citifloh-Liga. In 14,5 Sekunden arbeitet sich der Twingo SCe 70 EDC von Null auf 100 und erreicht maximal 155 km/h.



im test: Rolls Royce Wraith Black-Badge
"Black-Badge" - mit der Serie präsentiert sich der britische Automobilhersteller Rolls Royce dunkler, direkter und kraftvoller. Das werkseigene Tuning versucht den Spagat zwischen individuellem Luxus und profaner PS-Protzerei. Als stärkster Rolls-Royce aller Zeiten bleibt der Wraith Black-Badge zwar auf seinem Leistungsniveau von 465 kW, steigert aber sein Drehmoment  auf 870 Newtonmeter.



in der praxis: Toyota Hilux
In fast 50 Jahren Modellgeschichte hat sich der Toyota Hilux weltweit über 18 Millionen Mal verkauft. Mit der achten Generation ändert sich an den angebotenen Karosserievarianten nichts. Toyota bietet den neuen Hilux als Single Cab, als viersitzigen Extra Cab und als Double Cab mit fünf Sitzplätzen an und setzt neue Maßstäbe in puncto Robustheit.



mit stil: HO17 - VW Treffen  
Autoinvasion in Hessisch Oldendorf: Die malerische Altstadt ist vollgestopft mit Volkswagen-Klassikern bis Baujahr 1967 – von der „Brezelkäfer-Gasse“ geht's über die „Bulli-Allee“ bis zum „Karmann-Ghia-Platz“. Anlass ist das HO17, das weltweit größte VW-Veteranentreffen, das alle vier Jahre Volkswagen-Fans aus aller Welt in das kleine Städtchen in Niedersachsen lockt.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil testet neue Flaggschiffe von Mercedes und Audi und einen Japaner, der in bester europäischer Tradition von  Boxermotor und Heck antrieb beschleunigt wird.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Mercedes E 400 Cabriolet
Im Blick: Weltpremiere neuer Audi A8
Im Test: Subaru BRZ
in der Praxis: VW Touareg
Mit Stil: Amphicar 770

 

Am Start: Mercedes E 400 Cabriolet
Mit dem neuen E-Klasse Cabriolet komplettiert Mercedes seine E-Klasse Familie. Gegenüber dem Vorgänger ist das Cabrio mit zwölf Zentimetern mehr in der Länge, plus sieben cm in der Breite und elf cm größerem Radstand deutlich gewachsen. Dadurch wurde der Raumkomfort vor allem im Fond erheblich verbessert. Zusätzlich ist die Rücksitzbank im Verhältnis 50:50 umklappbar.



Im Blick: Weltpremiere neuer Audi A8
Erstauflage des "Audi Summit". Hier präsentieren die Ingolstädter Innovationen auf dem Weg zur Premium Digital Car Company. Höhepunkt der audiovisuellen Inszenierung in Barcelona ist die Weltpremiere des neuen A8. Das Flaggschiff des deutschen Premiumherstellers kommt nun in der vierten Generation auf den Markt.



Im Test: Subaru BRZ
Boxer, Rear Wheel Drive, Zenith, oder kurz BRZ, so nennt Subaru eines seiner betont sportlichen Modelle. Und irgendwie fällt er aus der Reihe: Eigentlich haben alle Subaru-Modelle einen Allradantrieb. Nur der BRZ nicht. Er ist das einzige Modell der Japaner mit Boxermotor und Heckantrieb. Es gibt mit manuellem Getriebe und als Automatik-Version.



in der Praxis: VW Touareg
Bereits seit zwei Generationen ist der VW Touareg eine feste Größe im Wolfsburger Modell-Programm. Zum Ende der aktuellen Generation kommt er jetzt noch einmal in einer besonders umfangreich ausgestatteten Executive-Edition auf den Markt. Executive und Exclusive sind die beiden Top-Trims für den Touareg, die preislich definitiv im Premium-Bereich liegen.


Mit Stil: Amphicar 770
Hanns Trippel produzierte als Autodidakt  ab 1961 das Amphicar Modell 770, das weltweit erste, in Serie gebaute Amphibienfahrzeug für Privatkunden. Angetrieben von zwei Schiffsschrauben pflügt der Amphicar mit 6,5 Knoten beziehungsweise 12 km/h durchs Wasser. Stolze  3.878 Exemplare wurden gebaut.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Kleiner Spaßmacher - Skoda Citigo MC. Schneller Schönling – Fiat 124 Spider. Wuchtige Raubkatze – Jaguar F-Pace 25d.


Die weiteren Themen der Woche:
Kleiner Spaßmacher - Skoda Citigo MC
Frischzellenkur beim Mazda CX-3
Schneller Schönling – Fiat 124 Spider
Verkaufsschlager: Jaguar F-Pace 25d
Edel und hilfreich - VW Käfer Pickup

 

Kleiner Spaßmacher - Skoda Citigo MC
Skoda bringt ein umfassendes Update seines Cityflitzers Citigo. 4,4l soll er nur verbrauchen, aber trotzdem flott durch die Stadt kommen. Und sicher: Der Bremsassistent "City Safe Drive" hilft bis Tempo 30 km/h, Auffahrunfälle zu verhindern. Einen Licht- und Regensensor gibt es dazu. Die Monte-Carlo-Ausstattung sieht auch noch  sportlich aus mit großen Felgen, Tieferlegung und Dachkantenspoiler.


Frischzellenkur beim Mazda CX-3
Nach zwei Jahren nur wird der CX-3 schon aufgepeppt. Zum Beispiel mit "G-Vectoring-Control". Das System reagiert abhängig vom Lenkradeinschlag auf die Kraft des Motors. Dadurch werden Lenkbefehle präziser umgesetzt und weniger Korrekturen des Fahrers notwendig. Auch die Hinterachse und die Stoßdämpfer wurden überarbeitet, um den Fahrkomfort zu erhöhen.


Schneller Schönling – Fiat 124 Spider
Mit dem 124 Spider hat Fiat eine Legende wieder zum Leben erweckt. Die Neuinterpretation greift Elemente des Urahns von 1966 auf, wie den sechseckigen Kühlergrill, die Auswölbungen auf der Motorhaube und die markanten horizontalen Rückleuchten: Ein echter Sport-Roadster mit schlanker Silhouette, ausgewogenen Proportionen und tiefem Schwerpunkt. Plus bewährtem 1.4-Liter-Turbomotor mit 103 kW.



Verkaufsschlager: Jaguar F-Pace 25d
Jaguar und SUV? Das fanden viele vor zwei Jahren sehr merkwürdig. Jetzt nicht mehr: Jaguars Gesamtverkäufe sind nach Einführung des F-Pace um 77% gestiegen. Der F-Pace 25d ist der erster Vierzylinder der Jaguar Geschichte mit Twinturbo-Aufladung, dazu ab Werk Allradantrieb und Achtstufen-Automatikgetriebe. Zum Einstiegsdiesel mit 120 kW kommt nun ein bulliger Zweiliter-Diesel mit 177 kW dazu.


Edel und hilfreich - VW Käfer Pickup
Der VW Käfer ist mit über 21 Millionen Exemplaren einer der größten Erfolge der Autogeschichte. Aus dem Auto für die Massen entstanden aber auch außergewöhnliche Varianten, die heute exklusive Sammlerstücke sind. Zum Beispiel der Beutler Pickup von 1950. Von diesem Käfer mit offener Ladefläche entstanden in Schweizer Handarbeit überhaupt nur 10 Stück.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Sportliche Autos von Honda, Audi und Volvo. Doch nicht nur Leistung zählt. Motor mobil präsentiert auch einen emissionsfreien Smart.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Honda Civic Type R
Im Test: Smart Fortwo Electric Drive Cabriolet
In der Praxis: Audi RS6 Avant Performance
im test: Volvo XC90 D5 AWD R-Design
Mit Stil: Porsche 911 Targa

 

Am Start: Honda Civic Type R
Passend zur zehnten Generation des Civic stellt Honda jetzt den vollständig überarbeiteten Civic Type R vor. Er verfügt unter anderem über ein umfangreiches Aerodynamikpaket, das einen glatteren Unterboden, Lufteinlässe im vorderen Stoßfänger sowie einen leichten Heckflügel und Wirbelgeneratoren an der Hinterkante der Dachlinie umfasst.


Im Test: Smart Fortwo Electric Drive Cabriolet
Smart präsentiert seine neueste Kreation, das fortwo cabrio electric drive. Der kleine Stromer verbindet die besten Eigenschaften aller seiner Brüder: Er ist ebenso klein und wendig wie der normale fortwo, so emissionsfrei und umweltschonend wie der geschlossene fortwo electric drive und bietet den gleichen offenen Fahrspaß wie das Verbrenner-angetriebene fortwo cabrio.


In der Praxis: Audi RS6 Avant Performance
RS, diese zwei Buchstaben stehen bei Audi für Hochleistungsautomobile. Doch das lässt sich noch steigern. Wir testen diesmal den Audi RS 6 Avant mit dem Zusatz "performance". Sein 4.0 TFSI-Motor leistet statt 412 kW, sagenhafte 445 kW und – dank Overboost-Funktion – bis zu 750 Nm Drehmoment. In nur 3,7 Sekunden gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h.

 
im test: Volvo XC90 D5 AWD R-Design
Den Volvo XC 90 kennen wir eigentlich als sanften Riesen aus Schweden. Dass der aber auch richtig in Wallung geraten kann, erleben wir diesmal im Top-Diesel, dem D5 AWD. Denn sein R-Design verleiht ihm nicht nur eine sportlichere Erscheinung. Durch eine Software-Optimierung am Steuergerät des Motors verfügt er statt 173 kW nun über 177 kW.


Mit Stil: Porsche 911 Targa
Seine Grundform ist er seit über 50 Jahren unverkennbar, der Porsche 911 gilt als einer der Sportwagen schlechthin. Der erste offene 911 war 1965 der Targa mit seinem herausnehmbaren Mittelteil in der Dachkonstruktion. Charakteristisches Merkmal: der unter Firmenchef Ferry Porsche und seinem Sohn, dem 911-Designer Ferdinand Alexander Porsche, erdachte Targa-Bügel.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Das neue Flaggschiff von VW - der Arteon. Ein überarbeiteter Kleiner - der Hyundai i10. Tradition wiederbelebt - das Mercedes S 500 Cabriolet. Selbst übertroffen - Volvos leistungsstärkster Serienkombi. Jubiläum in Österreich - die 30. Kitzbüheler Alpenrallye.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: VW Arteon
Im Test: Hyundai i10
Im Test: Mercedes S 500 Cabriolet
In der Praxis: Volvo V60 Polestar
Mit Stil: Kitzbüheler Alpenrallye

 

Am Start: VW Arteon
Der Arteon ist Volkswagens neues Flaggschiff, positioniert oberhalb des Passats. Genau genommen ist das fünftürige Coupé ein Nachfolger des Passat CC. Es gibt ihn in einer betont sportlichen R-Line Variante oder einer etwas schickeren Elegance Version. motor mobil testet das neue VW Edelschmuckstück mit Elegance-Ausstattung als Dieseltopmodell 2.0 TDI 4Motion mit Allradantrieb und 177 kW Leistung.

Im Test: Hyundai i10
Hyundai hat seinen Kleinsten überarbeitet, mit pfiffigem und modernem Design. Mit dem markanten Kaskaden-Kühlergrill, der erstmals beim i10 zum Einsatz kommt und zum Markenzeichen alle Modelle von Hyundai werden soll, wirkt er hochwertiger als sein Vorgänger. Vor allem die junge Zielgruppe hat Hyundai mit dem i10 im Blick. Daher wurde der kleine speziell auf die Ansprüche jüngerer Autofahrer hin weiterentwickelt. Je nach Ausstattungslinie sind ein 7-Zoll-Navigationssystem inklusive Android Auto und Apple CarPlay erhältlich. Für bessere Sicherheit sorgen ein Frontkollisionswarner sowie Spurhalte-  und Rückfahrwarnsysteme.

Im Test: Mercedes S 500 Cabriolet
Mit der neuen Version des S-Klasse Cabrios hatte Mercedes nach langer Pause eine Tradition wiederbelebt. Der S 500 ist der erste offene Luxus-Viersitzer seit 1971. Es bietet unverwechselbares Design, Spitzentechnik der S-Klasse und ein umfassendes Wärme- und Windschutzkonzept. Auf Wunsch lassen sich sogar die Armlehnen beheizen. Der V8-Motor hat eine Leistung von 335 kW und beschleunigt in 4,6 Sekunden von Null auf 100 km/h. Natürlich hat dieser Traumwagen auch seinen Preis: Für knapp 140.000 Euro ist er in Deutschland erhältlich.

In der Praxis: Volvo V60 Polestar
Mit dem V60 Polestar präsentiert Volvo den leistungsstärksten Serienkombi seiner Firmengeschichte. In enger Zusammenarbeit mit den Polestar Ingenieuren, die für das hauseigene Tuning verantwortlich sind, wurde der Sportwagen mit extrem dynamischer Fahreigenschaft entwickelt. Der 2,0 Liter Benzin Direkteinspritzer aus dem Volvo V60 T6 AWD ist dank zahlreicher Modifikationen auf 270 kW erstarkt und entwickelt im Bereich von 3.100 bis 5.100 U/min sein maximales Drehmoment von 470 Nm. Gleichzeitig ist er ein souveräner Reisebegleiter mit großzügigen Platzverhältnissen für bis zu fünf Personen.

Mit Stil: Kitzbüheler Alpenrallye
Die Kitzbüheler Alpenrallye feiert Jubiläum und viele feiern mit.  Zum 30. Mal findet die berühmteste und wohl schönste Oldtimerrallye Österreichs statt. 188 Fahrer und Fahrerinnen stehen mit 34 verschiedenen Automarken und insgesamt mehr als 28.000 PS am Start. Das  Erfolgsgeheimnis ist es, das Roadbook richtig zu lesen und die Geschwindigkeit genau zu dosieren. Denn nicht die schnellste, sondern die im Durchschnitt konstanteste Fahrt hat die größten Siegeschancen. Über 2.600 Höhenmeter und fast 600 Kilometer müssen in drei Tagen bewältigt werden. Schon beim Start liegt Benzin in der Luft!


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Kleiner Millionär – der neue Seat Ibiza traut sich was. Solo Sunny – das SUV Range Rover Evoque Cabrio ist das einzige seiner Art. Und: Aus Skepsis wurde Begeisterung – die Erfolgsgeschichte des BMW 4er.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Porsche 911 GT3
Im Test: Range Rover Evoque Cabriolet
In der Praxis: BMW 440i Coupé
in der praxis: Fiat Tipo Kombi
im blick: 24-Stunden auf dem Nürburgring

 

Am Start: Seat Ibiza
Der Ibiza ist der erfolgreichste Kleinwagen von Seat. Gut 5 Millionen Stück wurden in 33 Jahren verkauft. Mit dieser fünften Generation gibt es ihn jetzt nur noch als Fünftürer, dafür aber auch als komplett neues Fahrzeug, was Sicherheit, Leistung und Komfort angeht. Und auch beim Design traut er sich Neues. Ungewöhnlich für ein Kleinwagen: Der Fahrer kann zwischen vier Fahrmodi wählen.

Im Test: Range Rover Evoque Cabriolet
Das Evoque Cabriolet ist zur Zeit das einzige SUV seiner Art. Denn der offene Defender aus dem gleichen Haus, das Mercedes G-Klasse-Cabrio oder der entsprechende Jeep Wrangler sind ausgelaufen. In 10,3 Sekunden sprintet der getestete Evoque-Zwei-Liter-Diesel mit 132 kW von Null auf 100 km/h, die Spitze liegt bei 195 km/h. Nur sein Preis von über 60.000 Euro trübt das süße Freiluftvergnügen.

In der Praxis: BMW 440i Coupé
BMWs 4er-Baureihe wurde 2013 ziemlich kritisch begrüßt: Komplett überflüssig, hieß es, zwischen 3er und 5er sei einfach zu wenig Platz für eine eigenständige Reihe. Trotzdem verkaufte sich der 4er bisher über 400.000 Mal. Nach dem aktuellen Facelift liegt das Coupé nun noch satter auf der Straße. Wer dann noch richtig schnell sein will, holt sich den getesteten 440i mit knackigen 240kW.

in der praxis: Fiat Tipo Kombi
Mit dem Tipo und seinen knapp 16.000 Euro Einstiegspreis in Deutschland liegt Fiat deutlich unter den Konkurrenten Opel Astra Sports Tourer oder Golf Variant. Wir testen den Tipo-Kombi mit 1.4 T-Jet-Benziner und der höchsten Ausstattungslinie, inklusive Klimaautomatik und Leichtmetallräder. Vor allem praktischen Nutzen und Platzangebot hat Andre Zimmermann dabei im Blick.


im blick: 24-Stunden auf dem Nürburgring
Bei der 45. Auflage des Langstreckenklassikers pilgerten über 200.000 Zuschauer zur legendären Rennstrecke. Auf der gut 25 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife des Nürburgrings gingen 161 Teams in unterschiedlichen Klassen gemeinsam an den Start. Und kurz vorher erfreuten Klassiker der Renngeschichte in einem eigenen Drei-Stunden-Rennen die Zuschauer.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil  startet durch: mit einem Traumauto aus dem Hause Porsche, einem nachhaltigen  SUV aus Asien, einem umweltschonenden Audi und einem Italiener, der die kultige Tradition von Alfa Romeo fortsetzt.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Porsche 911 GT3
Im Test: Lexus NX 300h
In der Praxis: Audi A4 Avant g-tron
Im Test: Alfa Romeo Giulia
Mit Stil: Bentley 4,5 Litre

 

Am Start: Porsche 911 GT3
Der Porsche 911 GT3 ist für viele Sportwagenfans ein wahres Traumauto. Es gibt ihn schon seit 1999. Die neueste Ausgabe ist optisch kräftig überarbeitet worden und hat einen neuen Motor und neue Technik erhalten. Mit dem 911 Aerodynamikpaket hat das Auto rund 20 Prozent mehr Abtrieb. Das bringt mehr Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten.

 

Im Test: Lexus NX 300h
Kaum ein anderes Segment ist derzeit so beliebt wie das der SUV. Sie mit einem Hybrid-Antrieb zu verbinden liegt ebenso im Trend. Der Lexus NX 300h ist dafür ein Beispiel. Sein Vierzylinder-Benziner mit Hybridmodul kommt auf eine Systemleistung von 145 kW. Außerdem bringt er ein ganz spezielles Äußeres mit. Es ist geprägt von vielen markanten Linien und einem überwiegend eckigen Design.



In der Praxis: Audi A4 Avant g-tron
Mit dem A4 Avant g-tron baut Audi seine Familie der alternativ mit Erdgas betriebenen, bivalenten Modelle weiter aus. Primär sind die g-tron Versionen im Erdgasbetrieb unterwegs, können aber auch mit Benzin gefahren werden. Im Vergleich zu Benzin entsteht bei der Verbrennung von Erdgas wegen des geringsten Kohlenstoffanteils aller Kohlenwasserstoffe rund 25 Prozent weniger CO2.

 

Im Test: Alfa Romeo Giulia
Nachdem Alfa Romeo Mitte der 80er Jahre von Fiat übernommen wurde, brachen für die Alfisti, die eingefleischten Alfa Fans, lange Jahre des Wartens an. Lange hat es gedauert, bis Alfa Romeo wieder eine Mittelklasselimousine mit Heckantrieb auf den Markt bringt: Die neue Giulia. Ein Hoffnungsschimmer, oder nur eine gut aussehende Enttäuschung?


Mit Stil: Bentley 4,5 Litre
Der Bentley 4,5 Litre zählt zu den legendärsten Sportwagen aller Zeiten. In den wilden Zwanzigern ist der fast zwei Tonnen schwere Koloss das Lieblingsspielzeug von gutbetuchten Playboys und Draufgängern. Ein brachiales Hubraummonster, das jede Kurve zum Abenteuer macht.





 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Lastesel auf Speed – der neue BMW 5er Kombi. Filmreife Geschichte – die Edel-Ikone Aston Martin DB11. Und: Ehrlichkeit setzt sich durch – der Jeep Grand Cherokee


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: BMW 5er Touring
Im Test: Toyota Prius Hybrid
Im Test: Aston Martin DB11
In der Praxis: Jeep Grand Cherokee
mit stil: VW Corrado G60

Am Start: BMW 5er Touring
Der 5er BMW ist seit Jahrzehnten einer der Dukatenesel für die Bayern. In der neuen fünften Generation spielt der Kombi, bei BMW „touring“ genannt, wieder eine wichtige Rolle. Der getestete 530d mit 195kW beschleunigt in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, erlaubt eine Zuladung von 720 kg und bietet eine Besonderheit: Die neuartige Hinterachse ermöglicht einen topfebenen Ladeboden.

 

Im Test: Toyota Prius Hybrid
Andere Konzerne machen jetzt mächtig Elektro-Wind. Da kann Toyota nur müde lächeln: Schon vor 20 Jahren brachten die Japaner mit dem Prius den ersten Großserien-Hybrid auf den Markt. Jetzt ist schon die vierte Generation  da. Ob Vollhybrid oder Plug-In, das hängt maßgeblich von der Ladesituation zuhause ab. Wer keinen Stromanschluss parat hat, für den ist der Prius Plug-In die richtige Wahl.


Im Test: Aston Martin DB11
Der DB11 ist ganz und gar Bond – pardon: Aston Martin. Er ist ein wunderschöner GT, ein Supersportwagens mit der Eleganz einer Edel-Ikone. 1963 war der DB5 der erste Bond-Dienstwagen. Inzwischen hat sich Daimler am britischen Autobauer beteiligt. Die Designsprache des DB11 dient künftig als Basis für alle Modelle bei Aston Martin. Wir testen den neuen mit dem gewissen Film-Flair.


In der Praxis: Jeep Grand Cherokee
Anlässlich des 75jährigen Jubiläums hat Jeep diverse Sondereditionen raus gebracht. Der Grand Cherokee wurde mit seinen bronzefarbenen Details an Kühlergrill und Schürzen besonders aufgehübscht. Hippe Luxus-Life-Style-SUV sind die Urgesteine von Jeep nicht. Das offenbart ihr doch recht robustes Inneres. Dafür sind sie anders als andere immer echte Gelände-Gänger geblieben.


mit stil: VW Corrado G60
Der VW Corrado G60 sollte als Scirocco-Nachfolger kommen, und ungewöhnlicherweise gleichzeitig besser UND billiger werden. Das funktionierte natürlich nicht. Die Lösung: Der Scirocco II läuft einfach weiter, und der Corrado kommt zusätzlich. 1988 ist es dann soweit, der sportlichste Renner von Volkswagen mit einem der ersten automatisch ausfahrenden Heckspoiler geht an den Start.




 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil präsentiert einen vollelektrischen Opel, einen besonders schnellen Audi ,  einen Skoda  mit Facelift und einen familienfreundlichen Kia.


Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Opel Ampera E
Im Test: Audi RS3
In der Praxis: Skoda Rapid
Im Test: Kia Optima Sportswagon
Mit Stil: Mazdas erstes Automuseum außerhalb Japans


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Tod und Neugeburt bei Skoda: Der Yeti stirbt, der Karoq kommt. Der mit dem Wasser tanzt: Hondas Clarity Fuel Cell. Und: Ankunft in der Moderne – der Land Rover Discovery setzt jetzt auf Aluminium.

Die weiteren Themen der Woche:
Am Start: Mercedes AMG GLA
Im Blick: Skoda Karoq
In der Praxis: Honda Clarity Fuel Cell
Im Test: Land Rover Discovery
Mit Stil: VW Käfer Cabriolet