Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

sportlicher Riese – der neue VW Touareg, Luxuslimousine  – der Lexus LS 500h, simulierte Bedingungen – das neue Testzentrum von Ford, schaltfaules Fahren im unteren Drehzahlbereich – der Mazda CX-3, Traumauto aus den 70er Jahren – der BWM 730

 

 


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: VW Touareg

Im Test: Lexus LS 500h

Im Blick: Ford neues Klima-Windkanal-Testzentrum

In der Praxis: Mazda CX-3

Mit Stil: BMW 730 Baujahr 1978

 

Am Start: VW Touareg

Sportlich rasant, der Touareg als neues Gelände-Flaggschiff von VW. Man muss nicht unbedingt sehr schnell unterwegs sein, um zu merken, dass das SUV auch sportliche Gene in sich hat. Dank Allradantrieb, Hinterachslenkung und adaptivem Luftfahrwerk lässt sich der Riese recht leichtfüßig bewegen.


Im Test: Lexus LS 500h

Erfüllung höchster Ansprüche – Lexus Top-Luxuslimousine LS. Motor mobil testet die Hybrid-Variante mit dem Namen LS500h. In der F-Sport Ausstattungslinie sind viele Details enthalten, die dem Fahrzeug ein sportlicheres Aussehen verleihen. So zum Beispiel 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im F-Sport Design und schwarz lackierte Bremssättel. Wie viel Luxus steckt tatsächlich im LS der fünften Generation?
 

Im Blick: Ford neues Klima-Windkanal-Testzentrum

Bedingungen wie auf dem Mont Blanc – die neue Klima-Windkanal-Anlage von Ford. Die Anlage kann Windgeschwindigkeiten bis 250 km/h erzeugen und den Luftdruck in Höhenlagen von bis zu 5200 Metern simulieren. Das ist derzeit einzigartig. Auch hohe Temperaturen, Luftfeuchtigkeit wie im Dschungel, starke Regenschauer oder zehn verschiedene Arten von Schnee liefert das Testzentrum auf Knopfdruck.



In der Praxis: Mazda CX-3

Absolut erfolgreich – der Mazda CX-3. Das Mini-SUV, seit Mitte 2015 auf dem Markt, platzierte sich in seinem ersten vollen Verkaufsjahr direkt hinter dem CX-5. Motor mobil fährt die kleinste Motorisierung des Mini-SUV Renners, einen 1,5 Liter Diesel mit 77 kW Leistung. Das maximale Drehmoment von 270 Newtonmetern bei 1600 Touren ermöglicht schaltfaules Fahren mit niedriger Drehzahl.




Mit Stil: BMW 730 Baujahr 1978

Erfüllter Traum – das Wunschauto aus der Jugendzeit. Daniel Dördelmann hat ihn sich mit einem BMW 730, E23, erfüllt. Der 730 ist einer der ersten offiziellen 7er von BMW, noch bestückt mit einem Vergasermotor. Die grüne Farbkombination weckte beim Daniel Erinnerungen an seine Kindheit und war einer der Hauptgründe, warum er sich in dieses Fahrzeug verliebt hat.



 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
2 traditionelle Cabrios in neuem Gewand und Autos, die ein Elektromotor schneller und vielleicht auch sparsamer macht - Motor mobil präsentiert die mobile Welt in all ihren Facetten.

 


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Mini Cooper S Cabrio
In der Praxis: Infiniti Q50S Hybrid
Im Test: Mercedes GLE 500e
In der Praxis: Chevrolet Camaro Cabriolet
Im Blick: VW GTI Treffen am Wörthersee

 

Am Start: Mini Cooper S Cabrio
Seit inzwischen fast 60 Jahren begeistert der Kleinwagen Mini die Menschen weltweit. 2001 hat BMW die englische Marke übernommen und den kleinen Flitzer neu interpretiert. Das Design hat sich jedoch stets an der Ur-Ikone Mini orientiert. So ist es auch beim Facelift der aktuell dritten Generation. Wir testen den Cooper S als Cabrio. Er leistet 192 PS, respektive 141 kW.


In der Praxis: Infiniti Q50S Hybrid
Fahrzeuge der Marke Infiniti sieht man auf deutschen Straßen eher selten. Anders sieht es da in den USA und Russland aus, dort gehören sie fest zum Straßenbild. Wir testen den Q50S Hybrid. Hybridtechnik wird gerne mit Spritspartechnik gleichgesetzt. Beim Q50S Hybrid ist aber genau das Gegenteil der Fall. Der zusätzliche Elektromotor macht die Limousine nicht sparsam, sondern schnell. 
 

Im Test: Mercedes GLE 500e

SUV sind heiß begehrt, jedoch nicht grade für ihre Umweltfreundlichkeit bekannt. Deswegen macht Mercedes den GLE zum 500 e. Der Plug In Hybrid verbraucht im NEFZ Zyklus grade ein mal 3,7 Liter bei einem CO2 Ausstoß von 84g CO2 pro km. Werte die selbst einem Kleinwagen gut zu Gesicht stehen stünden. Doch in der Praxis zeigt sich, dass dieser Idealwert nicht die Regel ist. 



In der Praxis: Chevrolet Camaro Cabriolet
Cabrio-Spaß - Chevrolet bringt für die sechste Generation des Camaro ein neues Facelift raus. Neben den deutschen Power Cabrio Modellen wie Audi TT RS Roadster, BMW M4 Cabriolet oder 911 Porsche Carrera S, fällt der Amerikaner durch seinen Schnäppchenpreis von unter 60.000 Euro auf.


Im Blick: VW GTI Treffen am Wörthersee
Das GTI-Treffen in Reifnitz am Wörthersee zieht seit 37 Jahren VW-Fans aus ganz Europa nach Südostösterreich. Hier heißt es sehen und vor allem gesehen werden. Was einmal als Idee der Tourismusbehörde begann hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der größten Zusammentreffen von Fans einer Marke entwickelt.
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Downsizing bei Tempo 290 – Porsche Boxster 718 GTS. Edel und kernig – Citroen betritt mit dem DS 7 neues Terrain. BMW F 750 und 850 GS reloaded – Langstreckenklassiker mit Offroad-Qualitäten. Und: Zurück in die Zukunft – der Tatra 87.

 


Die weiteren Themen der Woche:

Im Test: Porsche 718 Boxster GTS
In der Praxis: DS 7 Crossback
Am Rande: BMW Motorräder F750 GS und F850 GS
Im Blick: Seat Erdgas Flotte
Mit Stil: Tatra 87

 

Im Test: Porsche 718 Boxster GTS
Ein Porsche mit Spitze 290km/h und Vierzylindermotor? Ja, das geht: Im 718 Boxster GTS. Er kommt mit einem 2,5 Liter-Boxermotor mit Turbolader auf den Markt. Die komplett neue Motorengeneration soll helfen, verschärfte Umweltauflagen zu erfüllen. An Leistung mangelt es dem GTS trotzdem nicht: 269 kW können sich sehen und hören lassen. In Deutschland zu haben ab gut 78.000 Euro.


In der Praxis: DS 7 Crossback
DS, das ist Citroens Edelmarke. Der DS 7 Crossback gilt als SUV und teilt sich die Plattform mit seinem PSA-Konzernbruder Peugeot 5008. Drei Motoren gibt es für den DS 7; wir testen den 130 kW starken Top-Diesel mit Achtgang-Automatikgetriebe. Verbrauchen soll er trotz 218km/h Höchstgeschwindigkeit offiziell nur  4,9 Litern Diesel. Wir schauen uns, was der DS 7 für sein Geld bietet.


Am Rande: BMW Motorräder F750 GS und F850 GS
Seit seinem Debüt im Jahr 2007 verbirgt sich bei BMW-Motorrad hinter dem Kürzel GS die Kombination von Touren- und Langstreckentauglichkeit mit Offroadqualitäten. Jetzt hat BMW die F 750 GS und F 850 GS komplett neu entwickelt. Ein kraftvoller Zweizylinder-Reihenmotor mit Leistungs- und Drehmomentsteigerung verspricht Fahrspaß. Und auch moderne Sicherheitsfeatures sind neu.


Im Blick: Seat Erdgas Flotte
Jeder Autohersteller möchte in Zukunft mit einem breiten Elektroauto-Portfolio glänzen. Doch auch der Verbrennungsmotor hat noch eine Menge Potential. Erdgasautos verbinden seine bewährten Vorteile mit deutlich weniger Schadstoffausstoß. Doch noch sind Autos mit CNG, komprimiertem Naturgas, eher Underdogs in Deutschland. Wir schauen, wie das Gas eigentlich entsteht.


Mit Stil: Tatra 87
Die alte tschechoslowakische Marke Tatra zählt zu den ältesten Automobilherstellern der Welt - 1897 schon gegründet.. In den 1920er Jahren sollen tropfenförmige Karosserien den Luftwiderstand auf ein Minimum reduzieren. Nur 75 PS genügen in den Dreißiger Jahren, um den Tatra 87 auf über 150 km/h zu beschleunigen – damals eines der schnellsten Serienfahrzeuge der Welt.
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Klotzen statt Kleckern – die neue A-Klasse von Mercedes. Kirschblüten-Anmut – der MX-5 „Sakura“ von Toyota. Elektro-Eleganz – BMWs 530e iPerformance. Und: Rallyefahrer-Traum – die Geburt des Audi quattro.

 


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Die neue Mercedes A-Klasse
Im Test: Mazda MX-5 Sakura
In der Praxis: BMW 530e iPerformance
Im Test: Ford Fiesta
Mit Stil: Audi quattro

 


Am Start: Die neue Mercedes A-Klasse
Bei der neuen A-Klasse hat Mercedes bei den Neuerungen wieder mehr geklotzt als gekleckert. Diesmal ist der Kompakte mit dem Stern länger, flacher und breiter geworden. Das macht sich genauso beim Platz im Kofferraum bemerkbar wie im Innenraum. Außerdem hat der Konzern dem Baby-Benz viel neue Technik spendiert. Ein Highlight ist das digitale Armaturenbrett, das aus gleich zwei Displays besteht.


Im Test: Mazda MX-5 Sakura
Mazda legt den MX-5 gerne auch in Sonderversionen auf. Diesmal heißt sie "Sakura", also Kirschblüte; anderem das Symbol für Schönheit und Anmut. Dem wird dieser MX-5 mit seinem dunkelroten Stoffverdeck und dem beigen Leder mehr als gerecht. Außerdem verfügt er über eine reichhaltige Ausstattung. In Deutschland startet „Sakura“ mit der größeren Motorisierung bei knapp 29.000 Euro.


In der Praxis: BMW 530e iPerformance
Nomen ist Omen. Deswegen heißt der BMW 5er Plug-in-Hybrid nicht einfach schlicht genauso, sondern hat den klingenden Namen 530e iPerformance. Zu erkennen an seinen blauen vertikalen Streben in der Kühlerniere und an einer Klappe vorne links für das Ladekabel. Mit Starkstrom sind die Batterien in drei Stunden wieder voll. Im Alltag schafft der BMW 530e 30 bis 40 Kilometer rein elektrisch.


Im Test: Ford Fiesta
Der Fiesta ist das Volumenmodell von Ford. Doch der kleine Kölner kann nicht nur gut und günstig, sondern auch luxuriös. Die Ausstattungslinie "Vignale" ist das hochwertigste, was man bei Ford bekommen kann. Wir schauen uns an, ob sie den Erwartungen gerecht wird. In unserem Testwagen arbeitet ein Ein-Liter-EcoBoost-Motor mit 103 kW und einem Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern.


Mit Stil: Audi quattro
Ende der siebziger Jahre leidet Audi unter seinem Biedermann-Image. Das soll sich ändern. Im Februar 1977 entpuppt sich bei Tests im verschneiten Finnland ausgerechnet das Auto mit der geringsten Leistung als Schnellster, ein VW Iltis – weil er Allradantrieb hat. Kurz darauf debütiert der 200 PS starke Allrad-Audi „quattro“ auf dem Genfer Autosalon. Die Presse feiert ihn als "Geniestreich".
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Was gibt es Neues im fernen Osten?  Motor mobil sieht sich auf der Peking Auto Show um und entdeckt auch dort viele deutsche Autos.

 


Die weiteren Themen der Woche:

Im Blick: Peking Auto Show
Am Start: Toyota Yaris GRMN
In der Praxis: Opel Zafira
Mit Stil: Volkswagen SP2

 


Im Blick: Peking Auto Show
Nachdem im letzten Jahr die AutoChina in Shanghai stattgefunden hat, ist dieses Jahr wieder in Peking als Ausstellungsort am Zug. In den letzten Jahren hat sich der chinesische Markt für deutsche Hersteller zu einem großen Absatzmarkt entwickelt. In diesem Jahr stellt Mercedes seine neue A-Klasse, a als Limousinen-Version mit Stufenheck in China vor.


Am Start: Toyota Yaris GRMN
Mit dem Yaris GRMN schlägt Toyota den Bogen vom Rennsport zum Straßenzugelassenen Fahrzeug. GRMN steht für Gazoo Racing Masters of Nürburgring und genau dort wurde der Sport Yaris auch entwickelt. Optisch unterscheidet er sich deutlich von der zahmeren Alltagsversion des Yaris. Leistungstechnisch übertrumpft er den Yaris um 100 PS oder 74 kW.


In der Praxis: Opel Zafira
Während einige Autohersteller ihre Familien-Vans zu Gunsten von SUV aus ihre Modellpalette streichen, hält sich der Zafira von Opel wacker. Bereits 2016 hat er ein Facelift bekommen. Auch in der dritten Generation ist er dank seines großen Platzangebots bei Familien beliebt. Doch der Zafira bietet noch viel mehr als nur viel Platz im Innenraum.


Mit Stil: Volkswagen SP2
Heute testen wir den brasilianischen Vorzeige-Sportwagen, den Volkswagen SP 2 Baujahr 1976. Er stammt von Volkswagen do Brasil, in den 1950er Jahren eine der ersten Tochtergesellschaften des VW Konzerns. In rekordverdächtigen zwei Jahren bringt ein junges Team von Designern und Ingenieuren die Eigenentwicklung zur Serienreife.
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil präsentiert sportliche Autos, in schlichtem und  in opulentem Gewand. Und verrät, wie man selbst große Autos am Besten parkt.  

 


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Suzuki Swift Sport
In Zukunft: autonom parkende Fahrzeuge
In der Praxis: Chevrolet Corvette Grand Sport
Im Blick: Weltpremiere Opel Combo
Mit Stil: Porsche 924

 

Am Start: Suzuki Swift Sport
Suzukis Kleinwagen Swift kommt jetzt als neue Sportversion auf den Markt. Der kleine Athlet soll an frühere Verkaufserfolge anknüpfen, denn traditionell entscheiden sich bei Suzuki überdurchschnittlich viele Kunden für die Sportversion des Kleinwagens. Die neueste Version kommt mit 103 kW Leistung.


In Zukunft: autonom parkende Fahrzeuge
Autonom fahrende Autos sind ein  Zukunftstrend. Am Hamburger Flughafen stellt der Volkswagenkonzern hierzu die neueste Technologie im Bereich des autonomen Parkens vor. Auf Basis einer Parkhauskarte und installierter Bildmarker navigieren die Fahrzeuge von Volkswagen, Audi und Porsche markenübergreifend selbständig auf ihren Parkplatz. Dadurch kann der Parkraum viel effizienter genutzt werden.


In der Praxis: Chevrolet Corvette Grand Sport
Wer sich noch nie in eine Corvette gesetzt hat, fragt sich vielleicht: Wo ist denn hier der Türgriff? Antwort: Es gibt keinen. Aber dafür eine Griffmulde. Darin befindet sich ein Drucksensor. Draufdrücken, reinsetzten und schon kann der Spaß losgehen. In 4,2 Sekunden beschleunigt der heckangetriebene Spitzensportler über ein manuelles Sieben-Gang-Schaltgetriebe von Null auf 100 km/h.


Im Blick: Weltpremiere Opel Combo
In der Mainzer Opel Arena stellt Opel den neuen Combo Life vor. Er bietet sehr viel Platz und ausreichend Stauraum für alle Familienaktivitäten. Seit 1986 gibt es den Opel Combo. Im Vergleich zum Vorgänger überrascht die fünfte Generation mit einer komplett neuen Architektur und einem aufgefrischten Design. Auch beim Thema Sicherheit hat der Combo zugelegt.


Mit Stil: Porsche 924
Bereits Anfang der Siebziger Jahre beginnen die Zuffenhausener Sportwagenspezialisten im Auftrag von Volkswagen mit der Entwicklung eines Nachfolgers für den VW-Porsche 914. Doch als VW aus dem Projekt aussteigt, bringt Porsche den 924 selbst auf den Markt. Um dem ersten Porsche mit Frontmotor Sportlichkeit anzutrainieren, setzten die Ingenieure auf eine sogenannte „Transaxle“-Bauweise.
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Schlachtschiff – der Audi Q7 als Plug-In-Hybrid. Wüstenschiff – der VW-Amarok im Härtestest im Oman. Motorsport-Gene – der Hyundai i30N lässt Rallye-Gefühle aufkommen. Und: Die reine Form – der Oldtimer Rometsch-Beeskow.

 


Die weiteren Themen der Woche:

in der Praxis: Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro
Im Blick: Der VW Amarok in der Wüste
Im Test: Hyundai i30N
In der Praxis: BMW 330e
Mit Stil: Rometsch Beeskow

 


in der Praxis: Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro
Audi hat mit dem Q7 e-tron 3.0 TDI quattro ein mächtiges Plug-in-Hybrid-Modell am Start. Als Kraftzentrale dient ein V6-Diesel mit 190 kW Leistung. Über ein Kabel lassen sich die Batterien extern laden. Rein elektrisch soll dieser Q7 etwas über 50 Kilometer schaffen. Mathis Kurrat testet, wie sich der e-tron im Vergleich zur herkömmlichen Version fährt: Für wen lohnt sich der Umstieg?


Im Blick: Der VW Amarok in der Wüste
Unser Autotester Emmanuel Schäfer fühlt dem VW Amarok im Oman auf den Zahn. Die Tour führt an der Küste entlang, durch die Berge und schließlich in die Wüste. Im Normalfall ist unser Amarok heckgetrieben. Wenn es aber ins Gelände geht, kann man einfach per Knopfdruck den Allradmodus zuschalten. Und wenn es dann richtig zur Sache geht, dann ist der 4x4 Low Modus die richtige Wahl.


Im Test: Hyundai i30N
Bereits im Jahr 2000 wagte Hyundai erste Rallye-Versuche, seit 2014 ist man in der Rally-WM Stammgast. Jetzt bringen die Koreaner diese Motorsport-Emotionen endlich mit den N-Modellen auch auf die normale Straße. Wir testen den Hyundai i30N mit Performance Paket. Der Zweiliter-Turbomotor leistet 202kW und macht sich lautstark durch eine Klappenabgasanlage mit zwei Endrohren bemerkbar.
 

In der Praxis: BMW 330e
Wir testen den 330e, das erste Plug-In-Mittelklassefahrzeug von BMW. Er hat eine Systemleistung von 185 kW. Davon liefert der Elektromotor 65 kW. Dank seiner fühlt sich der Zweiliter-Vierzylinder fast schon so souverän an wie ein Sechszylinder von BMW. Innen verrät nur der e-drive-Schalter den Unterschied. Mit ihm kann der Fahrer zwischen drei Elektro-Fahrmodi wählen.


Mit Stil: Rometsch Beeskow
Der Rometsch Beeskow ein eher zufälliger Geniestreich. In dem 1924 gegründeten Karosseriebaubetrieb Rometsch in Berlin baut nach dem Zweiten Weltkrieg der Designer Johannes Beeskow als Fingerübung auf einem schrottreifen VW-Käfer eine eigenständige Sonderkarosserie. Sein Chef ist begeistert, baut den Wagen in Serie und landet einen internationalen Hit. Trotzdem war nach nur 280 Beeskows Schluss.


 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil präsentiert 70 Jahre Porsche – und Automobilklassiker in neuem Gewand:  vom Ford Mustang bis zum Mini.

 


Die weiteren Themen der Woche:

am start: Mustang Cabriolet
in der praxis: Mini 3-Türer
im test: Opel Grandland X
in der praxis: VW T-Roc
mit stil: 70 Jahre Porsche auf der Retro Classic in Stuttgart

 



am start: Mustang Cabriolet
Er begründete einst das Segment der Pony Cars, ist seit 2015 Europas beliebtestes Muscle Car und der meistverkaufte Sportwagen der Welt. Die Rede ist vom Ford Mustang, der nun frisch überarbeitet wurde. Von außen leicht modifiziert, gibt es unter dem Blechkleid jedoch viele Neuigkeiten. Unter anderem ein digitales Kombiinstrument und ein optionales 10-Gang-Automatik Getriebe.


in der praxis: Mini 3-Türer
Der Mini kann auf eine lange Tradition zurückblicken. 1959 erblickte der erste Flitzer das Licht der Welt. 2001 wurde Mini dann von BMW übernommen und neu interpretiert ohne seine typischen Gene zu verlieren. Die aktuelle, dritte Generation wird seit 2014 hergestellt und war somit nun fällig für ein Facelift. Wir testen den neuen Mini 3-Türer in der Cooper S Variante.


im test: Opel Grandland X
Seit August 2017 gehört Opel zum französischen PSA Konzern. Und so verwundert es nicht, dass der Grandland X eine Menge französischer Technik unter der Haube hat. Obwohl er mit dem Peugeot 3008 eng verwandt ist, bewahrt sich Opel beim Design seine Eigenständigkeit. 4,48 Meter misst der Grandland X in der Länge und ist damit aktuell das größte SUV, das Opel im Angebot hat.


in der praxis: VW T-Roc
Volkswagen erweitert die Modellpalette. Basierend auf dem VW Golf präsentiert VW den kleinen Bruder des Tiguan, den T-Roc. Mit sportlichen Proportionen und einer Coupè - artigen Dachpartie soll der T-Roc den SUV-Markt aufmischen. Den kleinen Kompakten gibt es in vier Benzin- und 2 Dieselvarianten zu kaufen. Wir testen den stärksten Benziner, mit einem 2-Liter großen Benzinmotor und Allradantrieb.


mit stil: 70 Jahre Porsche auf der Retro Classic in Stuttgart
Das Porsche Museum feiert auf der Retro Classics “70 Jahre Porsche Sportwagen”. Auf dem Messestand sind die Besucher dazu eingeladen, eine Zeitreise durch die Markengeschichte von Porsche mitzuerleben. Bei dieser Führung steht eine Auswahl an besonderen Sportwagen im Mittelpunkt. Ein Kernthema von Porsche ist die Entwicklung der Turboaufladung.
 

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Von wegen Öko – die New York International Autoshow zeigt vor allem Großkaliber. Wuchtbrumme – der neue Polo GTI lässt es krachen. Und: In der Kälte liegt die Wahrheit – Seat testet im schwedischen Winter

 


Die weiteren Themen der Woche:

Im Blick: New York Auto Show 2018
Im Test: VW Polo GTI
Im Detail: Extremer Kältetest bei Seat
In der Praxis: Jaguar E-Pace
Mit Stil: Saab 99 Turbo

 

Im Blick: New York Auto Show 2018
Die US-Amerikaner lieben es automäßig möglichst groß. Auf der New York International Autoshow zeigt deshalb VW eine fünfsitzige Variante des Atlas, die irgendwann mit Plug-In-Hybrid erhältlich sein soll. Bei Audi geht es betont sportlich zu. Hier steht der neue RS5 Sportback im Mittelpunkt. Bei Toyota ist man besonders stolz auf die neue Generation des RAV4


Im Test: VW Polo GTI
1976 brachte Volkswagen eine Legende auf die Welt: Den ersten Golf GTI. Heute hat er Konkurrenz im eigenen Haus – im Polo GTI. Der lässt es auch in seiner neuen Version richtig krachen. Der Ur-Golf-GTI hatte damals 81 KW, der neue Polo-GTI kommt heute auf 147 KW bzw. 200 PS. Eine Grenze, die er erstmals knackt. Der kompakte Sportler hat auch ansonsten technisch und optisch einiges zu bieten.


Im Detail: Extremer Kältetest bei Seat
Seat nutzt die langen kalten Winter in Schweden, um in vier Monaten bei 60 Tests 30.000 Kilometer zu absolvieren. Eine der Herausforderungen ist das Bremsen, wenn die Reifen links und rechts unterschiedlich greifen. Besonders beansprucht sind auch die Luftfilter. Nicht nur durch die eisigen Temperaturen, sondern auch durch aufgewirbelten Schnee, der die Lufteinlässe zusetzt.


In der Praxis: Jaguar E-Pace
Mit dem neuen E-Pace stellt Jaguar sein erstes Kompakt-SUV vor. Die wichtigsten Konkurrenten in dieser heftig umkämpften Klasse: Audi Q3, BMW X, Mercedes GLA. Ein straffes Sportfahrwerk und dazu passende Motoren machen die kleine Katze zu einem echten Jaguar. Neben dem Komfortmodus gibt es einen Dynamikmodus, bei dem die wahre Jaguar-DNA zum Vorschein kommt.


Mit Stil: Saab 99 Turbo
Als der Saab 99 1967 vorgestellt wird, ist die Fachpresse angetan von dem soliden, kompakten und modernen Mittelklassewagen. 1977 erhält er zur Leistungssteigerung einen Turbo und wird damit als erste Großserienlimousine mit alltagstauglichem Turbomotor zum Technik-Pionier. Seine kantig-klaren und gleichzeitig unkonventionellen Linien prägten das Saab-Design bis zum endgültigen Konkurs 2012.

 

Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Neue SUV, neue Hybridmodelle, neue Familienautos und neue Kleinautos. Und dazwischen wirft Motor mobil noch einen Blick auf die Vergangenheit des Automobils.

 


Die weiteren Themen der Woche:

Im Blick: Weltpremiere des neuen VW Touareg
Im Test: Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid
Im Test: Opel Crossland X
In der Praxis: Smart Forfour
Mit Stil: Techno Classica Essen

 


Im Blick: Weltpremiere des neuen VW Touareg
Premiere für eine Weltpremiere: Erstmals feiert Volkswagen die Enthüllung eines neuen Modells in China unabhängig von einer Automesse. Im Mittelpunkt des Spektakels: Die neue, dritte Generation des Touareg. Ausgestattet mit neuster Konnektivität und einer wegweisenden Fusion von Assistenz-, Komfort-, Licht- und Infotainmentsystemen, soll der Touareg den Weg in die Zukunft weisen.


Im Test: Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid
Luxus ist, wenn man kann, aber nicht muss. Man könnte mit dem Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid zum Beispiel 310 km/h schnell fahren. Muss man aber nicht. Man könnte mit der schnellsten Hybrid-Limousine der Welt aber lokal emissionsfrei und lautlos um die Ecke gleiten. Und genau das wollen wir in unserem Test heute ausprobieren.


Im Test: Opel Crossland X
Nachdem Opel Ende 2017 die Produktion des Minivan Meriva einstellte, musste ein neues, kleines Familienauto ins Programm. Die Lücke schließt Opel mit dem Crossland X auf Basis des Peugeot 2008. Der Crossland X ist ein fünf-sitziger kleiner Crossover SUV mit verschiebbarer Rückbank für 400 Euro Aufpreis. Unter der Haube unseres Testwagens arbeitet ein 1,2 Liter Dreizylinder Turbomotor.


In der Praxis: Smart Forfour  
Er ist um 80 Zentimeter länger als der smart fortwo und bietet Platz für die ganze Familie. Der smart forfour ist gewissermaßen der große Bruder des kultige Zweisitzers. Ausgestattet ist unser Testwagen mit einem Drei-Zylindermotor von Renault mit 66 kW und einem Doppelkupplungsgetriebe, das ein zugkraftunterbrechungsfreies Beschleunigen ermöglicht.


Mit Stil: Techno Classica Essen
Zum inzwischen 30. Mal findet in Essen die Techno Classica statt. Mit über 1250 Ausstellern ist sie weltweit die größte Oldtimer-Veranstaltung. Kein Wunder also, dass auch Hersteller die Gelegenheit nutzen, um ihre Schätze einem breiten Publikum zu präsentieren. So zeigt zum Beispiel Volkswagen einen 1500 Cabrio Prototypen, der nur 16 Mal gebaut wurde.