Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Leistungsmonster: Mercedes AMG GLC S63 Coupé, Rekordversuch: VW I.D. R auf dem Nürburgring, Langstreckenliebling: BMW 530d Touring, Oldtimerschönheiten: Kitzbüheler Alpenrallye.

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Mercedes-AMG GLC S63 Coupe

Im Blick: VW-I.D.-R Rekordfahrt am Nürburgring

Im Test: BMW 530d

Mit Stil: Kitzbüheler Alpenrallye 2019

 

 

Am Start: Mercedes-AMG GLC S63 Coupé
Mercedes hat seinen GLC-Modellen eine Frischzellenkur verpasst. Wir schauen uns das Performance-Monster AMG GLC 63 S Coupé an. Mit seinem 375 kW starken Vierliter-V8-Biturbo-Benziner jagt das SUV-Coupé in nur 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der stolze Preis In Deutschland schon in der Basisausstattung: knapp 99.000 Euro.


Im Blick: VW-I.D.-R-Rekordfahrt am Nürburgring
Nürburgring, Nordschleife: Die legendäre Rennstrecke ist eine der anspruchsvollsten der Welt. Hier will Volkswagen mit seinem emissionsfreien Rennwagen I.D. R einen neuen Streckenrekord für E-Autos aufstellen. Angespannte Konzentration – und Motor mobil mittendrin.


Im Test: BMW 530d
Unter den Kombis für die Langstrecke ist der 5er Touring von BMW einer der beliebtesten in Deutschland. Emmanuel Schäfer prüft nach: Verdient sich der 5er das, oder lebt er nur vom Ruf der Marke? Im Blickpunkt: Benutzerfreundlichkeit, Design, Fahrverhalten, Ladetauglichkeit und Verbrauch.


Mit Stil: Kitzbüheler Alpenrallye 2019
Die Kitzbüheler Alpenrallye zählt zu den größten, renommiertesten und schönsten historischen Automobilveranstaltungen Europas. 170 Oldtimer und rund 24.000 PS sorgen für drei Tage Genuss, Abenteuer und Sport für Liebhaber von edlen Karossen, schnittigen Oldtimern, Chrom, Lack und altem Leder.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Motor mobil präsentiert einige Versuche der Automobilindustrie, den Markt der Serienfahrzeuge etwas nachhaltiger zu gestalten. Und  erforscht rund um das Formel E Rennen in Berlin die Utopie einer CO2 freien Zukunft.

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Audi S7 Sportback

Im Blick: Opel Corsa-e

Am Start: Toyota Corolla

Mit Stil: VW Käfer 1200 Cabriolet

Im Blick: RACE for Future - Formula E in Berlin - Teil 2

 

 

Am Start: Audi S7 Sportback
Die Ingolstädter werden ihre sportlichen S-Modelle in Europa nur noch mit einem neu entwickelten Dieselmotor anbieten. Erstmals kombiniert Audi dabei ein 48-Volt-Hauptbordnetz mit einem elektronisch angetriebenen Verdichter und einem 3 Liter V6 Turbodiesel. Ein 257 kW und 700 Nm starker S-TDI Motor.


Im Blick: Opel Corsa-e
Vor mehr als 300 internationalen Journalisten hat Opel-CEO Michael Lohscheller am Stammsitz in Rüsselsheim die Strategie des deutschen Herstellers vorgestellt. Bis 2024 sollen alle Opel-Baureihen über eine elektrifizierte Variante verfügen. Den Auftakt im Opel-Portfolio bilden der neue Batterie - elektrische Corsa-e sowie als erster Plug-In-Hybrid der allradgetriebene Grandland X.


Am Start: Toyota Corolla
Toyota bringt in der zwölften Generation den „Corolla“ zurück auf die Straße. Wieso zurück? Ganz einfach: Um das Modell aufzufrischen, gaben die Japaner ihm 2008 in Europa den Namen „Auris“. Jetzt ist der alte Name wieder da - und der neue Corolla frischer denn je. Tieferer Schwerpunkt, neue Sitzposition mit anderem Abstand zum Lenkrad und mit neuer Formensprache beim Design.


Mit Stil: VW Käfer 1200 Cabriolet
Wir sind heute unterwegs mit einem luftigen Puristen, dem Volkswagen 1200 Cabriolet. Der „Oben-ohne-Käfer“ ist eines der emotionalsten Autos des 20. Jahrhunderts. Die Lenkung ist unglaublich direkt und leicht, denn der Boxermotor sitzt auf der angetriebenen Hinterachse. Das sorgt für Traktion ohne Ende.


Im Blick: RACE for Future - Formula E in Berlin - Teil 2
Gegenwart und Zukunft - Umweltschonender Formel-E-Motorsport kombiniert mit innovativen Mobilitätslösungen. Die grüne Rennserie zu Gast in Berlin als Laboratorium für den Auto-Alltag der Zukunft. In der deutschen Hauptstadt mit dabei: Formel1 Weltmeister und Greentech-Co-Founder Nico Rosberg, das indische Mahindra Racing Team und das E-Motorrad-Unternehmen „eROCKIT“.

 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Gegensätze ziehen sich an: Das knackige neue Porsche Cayenne Coupé, der raue bärenstarke Ford Ranger Raptor und die blitzschnell leise Formel E mit Weltmeister und Mobilitätszukunfts-Gestalter Nico Rosberg.

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Porsche Cayenne Coupé

In der Praxis: Ford Ranger Raptor

RACE for Future - Formula E in Berlin

 

 

Am Start: Porsche Cayenne Coupé
Cayenne Coupé, das ist neu. Und was ist anders? Das ganze Auto und die Frontscheibe flacher, alles zusammen länger und hinten breiter: Ab der A-Säule also praktisch ein neues Fahrzeug. Dazu gibt es wie bisher drei bärenstarke Motoren. Im Cayenne S Coupé mit 2,9-Liter-V6 mit Biturboaufladung und 324 kW starten wir zu einer Testfahrt in Österreich.



In der Praxis: Ford Ranger Raptor
Wir sind heute auf den Spuren eines ganz besonders wilden Vierbeiners: des Ford Ranger Raptors. Das Sondermodell orientiert sich optisch am US-Modell F-150 Raptor; der Motor ist allerdings ein Zweiliter-Diesel mit 156kW. Spezielle Stoßdämpfer des Motorsportanbieters Fox machen ihn auch im rauen Gelände schnell. Das beweisen wir in der vielseitigen Landschaft Marokkos.



RACE for Future - Formula E in Berlin
Gegenwart und Zukunft - Umweltschonender Formel-E-Motorsport kombiniert mit innovativen Mobilitätslösungen. Die grüne Rennserie zu Gast in Berlin als Laboratorium für den Auto-Alltag der Zukunft. In der deutschen Hauptstadt mit dabei: Formel1 Weltmeister und Greentech-Co-Founder Nico Rosberg, das indische Mahindra Racing Team und das E-Motorrad-Unternehmen „eROCKIT“.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Auferstanden – der Toyota Supra ist wieder da. Aufgeladen – Skoda bringt die ersten Elektro-Modelle. Aufgemotzt – Mercedes CLA Coupé als Lifestyle-Ausgabe. Auffällig – beim Honda CR-V Hybrid gibt der E-Motor den Ton an. Aufregend – VW Brasilia

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Toyota Supra

Im Blick: Skoda Elektro-Weltpremieren

Im Test: Mercedes CLA Coupé

In der Praxis: Honda CR-V Hybrid

Mit Stil: VW Brasilia

 

 

Am Start: Toyota Supra

Gestorben: Vor 20 Jahren. Wiederauferstanden: Jetzt. Der Toyota Supra ist wieder da – als Kooperation mit BMW. Der zweisitzige Sportwagen hat die gleiche Basis wie der neue Z4. Angetrieben wird der Supra vom Drei-Liter-Sechszylinder mit 250 kW, der auch im Topmodell M40i des Z4 zum Einsatz kommt. Wir schauen nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden der beiden Brüder.


Im Blick: Skoda Elektro-Weltpremieren

Skoda präsentiert in Bratislava seine ersten elektrifizierten Serienmodelle. Der Stadtflitzer Skoda CITIGO e iV ist das erste voll elektrische Fahrzeug der Marke und verfügt über 265 Kilometer Reichweite. Als erstes Plug-in-Hybrid-Modell des Herstellers feiert der Superb iV seinen großen Auftritt.


Im Test: Mercedes CLA Coupé

Mit dem neuen CLA Coupé setzt Mercedes auf Lifestyle und Digitalisierung. Mit einer Länge von 4,69 Metern ist die zweite Generation genau so lang wie eine C-Klasse. Die flachen Scheinwerfer sorgen zusammen mit der tief heruntergezogenen Motorhaube und dem Diamant-Kühlergrill für ein sportliches Fahrzeuggesicht.


In der Praxis: Honda CR-V Hybrid

Der CR-V ist Hondas erstes Hybrid-SUV in Europa. Doch die Japaner haben den Hybrid-Antrieb umgedreht: Das Elektro-Aggregat mit 135 kW ist der Hauptmotor. Der Verbrenner, ein 107 kW starker Zweiliter-Vierzylinder, dient in der Regel nur als Stromlieferant. Auf diese Weise sollen beide noch effizienter zusammenarbeiten. Klappt das auch in der Praxis?


Mit Stil: VW Brasilia

Schon seit den frühen Fünfzigern gehört Brasilien zu den weltweit wichtigsten Standorten des VW-Konzerns. Ende der 70er braucht VW allerdings dringend etwas Neues für den Käfer. Die Ansprüche sind klar definiert: Praktischer, ökonomischer und größer soll er sein. Es klappt: Von Brasilien aus erobert die Kombilimousine VW Brasilia fast ganz Südamerika.
 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Klasse in der Masse: Mit Hyundai i30 N, Audi A4 quattro und Jaguar E-Pace P250 zeigen die Hersteller, das es das Besondere auch bei den Normal-Modellen gibt. Dazu als Sahnehäubchen der Volvo S90 und die Tuning-Freaks vom Bodensee.

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Hyundai i30 Fastback N

Im Test: Volvo S90

Im Detail: Audi A4 Preview

Im Test: Jaguar e-Pace

Im Blick: Tuning World Bodensee 2019

 

 


Am Start: Hyundai i30 Fastback N

Hyundai bringt jetzt mit dem i30 Fastback N eine weitere Design-Variante des kompakten Sportlers. Von 0 auf 100 km/h geht es in sportlichen 6,1 Sekunden. Dafür sorgt ein Zweiliter-Turbobenziner mit 202 kW und 353 Newtonmetern Drehmoment. Und das Alles dank variabler Klappensteuerung mit einem imposanten Sound.
 


Im Test: Volvo S90

In der Oberklasse ist in Deutschland  an Audi, BMW und Mercedes schwer vorbeizukommen. Wer dennoch eine Alternative sucht, wird bei Volvo fündig. Der S90 existiert zwar nur in einer Nische, ist aber deshalb auch etwas Besonderes - und erfüllt definitiv Oberklasse-Wünsche. Wir testen den Volvo S90 mit dem 172kW-Diesel in der Ausstattungsvariante Inscription.



Im Detail: Audi A4 Preview

Audi zeigt seine neue A4-Baureihe mit Facelift. Motor mobil hat exklusiv die Möglichkeit, noch vor Marktstart einen Blick auf die neuen Modellvarianten zu werfen: Den A4 Avant, die Offroadvariante A4 Allroad quattro und die sportliche S4 Limousine. Viele der neuen Motorisierungen werden von Mild-Hybrid-Systemen unterstützt und sind dadurch noch effizienter.
 


Im Test: Jaguar e-Pace

Der Raubkatzennachwuchs E-Pace soll im Revier der Kompakt-SUVs BMW X1, Mercedes GLA, Volvo XC40 und Co wildern. Trotz seiner fast 1,9 Tonnen bewältigt der E-Pace den Spurt von 0 auf 100 km/h in sportlichen 7,1 Sekunden. Wir testen den 183 kW starken E-Pace P250 und schauen, ob die Jagdstrategie aufgeht.



Im Blick: Tuning World Bodensee 2019

Die 17. Auflage der „Tuning World Bodensee“ verspricht nichts weniger als „The best show ever“ mit 200 Unternehmen, 156 Tuningclubs und 150 privaten Tunern. Tuning ist schon lange nicht mehr nur das technische Schrauben am Auto. Tuning ist ein Lebensgefühl: Dazu gehören auch die richtigen Klamotten, gemeinsame Reisen und das große Zusammengehörigkeitsgefühl.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Japan, Deutschland, Tschechien und die USA. Globale Vielfalt bestimmt diesmal Motor Mobil. Ob der Honda SUV HR-V Sport, die Mercedes Coupé Limousine CLS 350d, der Skoda Superb Combi oder Jeep mit dem Wrangler Rubicon. Für Abwechselung ist gesorgt.

 

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Honda HR-V Sport

Im Test: Mercedes CLS 350d 4Matic

Im Test: Skoda Superb Combi

In der Praxis: Jeep Wrangler

Mit Stil: Porsche 911 T Targa

 

 


Am Start: Honda HR-V Sport
Kraftvoll, sportlich und dennoch geländetauglich? Hondas neuer HR-V zeigt sich mit dynamischerem Design und stärkerem Motor. 133 kW schöpft das Kompakt-SUV mit sportlicher Coupé-Silhouette aus dem 1,5-Liter-VTEC  Turbolader. In nur 7,8 Sekunden geht es mit manuellem Sechs-Gang-Getriebe von Null auf 100 km/h. Maximales Drehmoment: 240 Newtonmetern. Also doch eher ein SUV für sportliche Ambitionen?


Im Test: Mercedes CLS 350d 4Matic
Extravagant und komfortabel. Mercedes geht mit dem CLS mittlerweile in die dritte Generation, das Luxus-Oberklassen-Modell ist immer noch beliebt. Wir testen den CLS 350d mit Allradantrieb. Aus dem Sechszylinder Diesel generiert das Coupé 210 kW und schafft den Sprint auf 100 km/h in flotten 5,7 Sekunden. Was der Wagen sonst noch alles zu bieten hat, schauen wir uns genauer an.


Im Test: Skoda Superb Combi
Üppige Platzverhältnisse sind ein Markenzeichen des Skoda Superb. Wir testen das schicke Raumwunder aus Tschechien als Kombiversion. Bei umgeklappten Rückenlehnen passen hier 1950 Liter Zuladung hinein. Das sind noch einmal rund 200 Liter mehr, als bei der Limousine. Platz genug für einen voluminösen Sitzsack. Was es damit auf sich hat? Wir verraten es in unserem Relax-Test.


In der Praxis: Jeep Wrangler
Der Wrangler ist das Urgestein der Geländewagen-Marke Jeep. Basierend auf dem US-Militärfahrzeug Willys MB aus den 40iger Jahren, wird der Wrangler seit 1987 gebaut. Auch die vierte Generation der Offroadikone fühlt sich überall dort am wohlsten, wo es ordentlich spritzt und staubt. Also hinein ins Gelände. Wir testen den Jeep Wrangler Rubicon mit 2,2 Liter großem Turbodiesel und 147 kW Leistung.


Mit Stil: Porsche 911 T Targa
Seine Grundform ist seit über 50 Jahren unverkennbar, der Porsche 911 gilt als der deutsche Sportwagen schlechthin. Der erste offene 911 war 1965 der Targa mit herausnehmbaren Mittelteil in der Dachkonstruktion. Charakteristische Merkmale: Targa-Bügel, zentral sitzender Drehzahlmesser, Zündschloss links vom Lenkrad und das Porsche-typische Heck-Triebwerk. Wir testen einen Targa aus dem Jahre 1972.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

It`s SUV-Time! Motor Mobil präsentiert gleich zwei charakterstarke Modelle. Den PS-Protz Seat Cupra Ateca und Kia´s etwas sparsameren Diesel Hybrid „Sportage“. Außerdem in der Show: Der Toyota Camry, das VW Käfer „Stoll“ Coupe und der neue 7er BMW.

 

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Im Test: Seat Cupra Ateca

Am Start: Toyota Camry

Im Test: 7er BMW

In der Praxis: Kia Sportage

Mit Stil: VW Käfer Stoll Coupe

 

 


Im Test: Seat Cupra Ateca
Was kann ein 300 PS-SUV wirklich? Der ehemaliger Rennfahrer Klaus Niedzwiedz nimmt  sich dieses Mal den Seat Cupra Ateca vor. Ob auf der Landstraße, im Gelände oder auf der Rennstrecke, der bärenstarke SUV wird auf Herz und Nieren geprüft. Wird der Ateca die hohen Erwartungen erfüllen?


Am Start: Toyota Camry
Ein Auto für die Massen! Über 19 Millionen Fahrzeuge wurden seit 1982 verkauft. Damit ist er das meistverkaufte Mittelklasseauto der Welt. In Europa blieb diese Erfolgsgeschichte beinahe unbemerkt, denn vor 15 Jahren wurde der letzte Camry hier verkauft. Jetzt feiert der Toyota als Vollhybrid sein Comeback. Wir testen den 2,5-Liter-Vierzylinder Benziner mit 131 kW und  88 kW starker E-Maschine.


Im Test: 7er BMW
Der BMW 7er hat ein neues Facelift bekommen. Nach etwas mehr als drei Jahren Bauzeit überholen die Münchner ihr Flaggschiff und heben es damit wieder auf den neusten Stand der Technik. Bei uns auf dem Prüfstand: Die Langversion des 7ers mit einem Plug-in Hybrid. Ist der Neue wirklich besser?



In der Praxis: Kia Sportage
Vielseitig sollte ein SUV sein, Asphalt und leichtes Gelände meistern, sportlich oder - wie der Kia Sportage - eher sparsam. Dazu hat der neue Kia Sportage einen Mild-Hybrid an Bord. Das Antriebskonzept nutzt zusätzlich zum Dieselaggregat die Kraft einer eingebauten 48-V-Lithium-Ionen-Batterie. Der Stromspeicher lädt sich während der Fahrt automatisch auf und stellt zusätzlich Energie bereit.
 


Mit Stil: VW Käfer Stoll Coupé
„Raus aus dem Einheitsbrei! Wir sind diesmal unterwegs mit einem Unikat aus den frühen fünfziger Jahren, dem Volkswagen Käfer Stoll-Coupé. Für Bernhard Riepenhausen kam ein Käfer von der Stange nicht in Frage und so entwarf der gutbetuchte Rechtsanwalt 1951 dieses wunderschöne Coupé. Den Umbau übernahm der benachbarte Karosseriebauer Stoll.  Die Basis simpel: Ein damals aktueller Exportkäfer.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Sportliche Boliden, sparsame Erdgasautos und Raumwunder für den Alltag. Motor mobil präsentiert Autos für jeden Geschmack.

 

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Skoda Scala

Im Test: Lexus RCF

In der Praxis: VW Polo TGI

Im Blick: Mercedes V-Klasse

 

 


Am Start: Skoda Scala

Mit dem Scala bringt Skoda ein komplett neues Fahrzeug auf den Markt. Er ersetzt den bisherigen Rapid Spaceback. Der normale Rapid entfällt komplett, da der Spaceback das bevorzugte Modell bei den Kunden war. Wir testen den aktuell kleinsten Benziner. Alternativ gibt es den Neuen als Diesel und im Verlauf des Jahres wird auch eine Erdgasvariante folgen.


Im Test: Lexus RCF

Motor mobil testet heute den Lexus RC als Topversion mit dem Kürzel F. Der Zusatz „F“ steht bei Lexus für den Fuji Speedway, die bekannte japanische Rennstrecke, und kennzeichnet die besonders sportlich ausgelegten Modellversionen. Die Eckdaten des RCF haben es in sich: V8 Saugmotor mit 351 KW und 530 Newtonmeter maximales Drehmoment.


In der Praxis: VW Polo TGI

Wer sich momentan noch nicht für ein Elektrofahrzeug oder einen Hybriden entscheiden will, für den ist ein Erdgasauto eine echte Alternative. Mit dem Polo TGI bieten die Wolfsburger ihren Kleinwagen erstmals auch mit Erdgasantrieb. Wir testen den Dreizylinder Turbo mit 66 kW Leistung und einem CO2 Ausstoß von 93 g/km.


Im Blick: Mercedes V-Klasse

Mit der V-Klasse hat Mercedes seit 2014 eine schicke Großraumlimousine im Programm. Jetzt haben die Stuttgarter ihrem größten Mitglied der Personenwagenfamilie eine Modellpflege gegönnt. Außerdem werfen wir einen Blick auf das Konzept-Fahrzeug EQV, die elektrifizierte Version, die noch in diesem Jahr präsentiert werden soll.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Motor mobil macht sich auf den Weg, um rund um die Welt Neuigkeiten der Automobilindustrie aufzuspüren.

Und testet Staatskarossen, rollende Raumwunder und den ersten Kleinwagen der Automobilgeschichte. 

 

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Im Blick: New York und Shanghai Auto Show 2019

Im Test: DS7 Crossback

In der Praxis: Toyota Proace

Mit Stil: Fiat Topolino

 

 

Im Blick: New York und Shanghai Auto Show 2019
 
In diesem Jahr finden die Shanghai Auto Show und die New York International Auto Show im selben Zeitraum statt. Wir haben deshalb unsere Autojournalisten Mathis Kurrat und Emmanuel Schäfer an je ein Ende der Welt geschickt, um uns zu berichten, was es in der Automobilbranche Neues gibt.

 

Im Test: DS7 Crossback


 Wenn man an Staatskarossen denkt, hat man Bilder von Luxuslimousinen mit langem Radstand, viel Chrom und reichlich Leistung vor Augen. Nicht so beim französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron. Zu seiner Vereidigung im Mai 2017 ließ er sich in einem gepanzerten DS7 Crossback chauffieren.



In der Praxis: Toyota Proace


Rollendes Platzwunder, so könnte man den Toyota Proace bezeichnen. Es gibt ihn mit zwei verschiedenen Radständen und in drei unterschiedlichen Längen. Egal ob als Transporter, Van oder Großraumlimousine. Hinzu kommt noch, dass es hier eine ganze Liste mit verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten gibt.



Mit Stil: Fiat Topolino


Günstige Kleinwagen für Jedermann sind bekanntermaßen eine italienische Auto-Spezialität. Diese Tradition begründet in den dreißiger Jahren das damals kleinste, in Großserie gebaute Vierzylinder-Automobil der Welt: der erste Fiat 500, besser bekannt als „Topolino“. Der Topolino erweist sich als robust, langlebig und äußerst sparsam.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV

Showdown für Seat: Der Leon Cupra R ST im Test. Vom Familien-Van zum Familien-SUV: Der Peugeot 5008 GT.

Premiere auf den Straßen Los Angeles: Der Audi e-Tron GT  und der Honda Jazz im „Umzugstest“. Außerdem der Bike-Test: Die BMW S1000 RR.
 

 

 

Die weiteren Themen der Woche:


 


Am Start: Sport-Kombi Seat Leon Cupra R ST

Im Test: Peugeot 5008 GT

Im Blick: Der Audi e-Tron GT- Premiere auf der Straße

In der Praxis: Honda Jazz

Am Rande: BMW Motorrad S1000RR

 

 

Am Start: Sport-Kombi Seat Leon Cupra R ST

Showdown für den Seat Leon Cupra R ST. In der dritten und letzten “Leon-Generation” präsentieren die Spanier einen Mix aus Platzwunder und ambitioniertem Sportgerät. Der 2-Liter 4-Zylinder Turbobenziner leistet 221 kW und beschleunigt den Kombi dank Allradantrieb und Launch Control in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Das ist uns eine Testfahrt auf den kurvigen Landstraßen rund um Barcelona wert.



Im Test: Peugeot 5008 GT

Vom Familien-Van zum Familien-SUV. Der Peugeot 5008 GT verkörpert das neue Gesicht des französischen Herstellers. Mit seinem auffälligen Design und seiner kraftvollen Ausstrahlung verspricht er auf den ersten Blick ein intensives Fahrerlebnis. Optisch ist der SUV mit seiner Kotflügelverbreiterung eine imposante Erscheinung. Motor Mobil testet die Top-Diesel-Version BlueHDi180 mit 130 kW Leistung.



Im Blick: Der Audi e-Tron GT- Premiere auf der Straße.

Ende vergangenen Jahres zeigte Audi auf der LA Auto Show 2018 das Konzeptfahrzeug e-tron GT. Das viertürige Elektro-Coupé leistet 434 kW und bietet bis zu 400 Kilometer Reichweite. Wir haben die einmalige Gelegenheit, die Studie im öffentlichen Straßenverkehr zu fahren. Unter dem Schutz einer Polizei-Eskorte verschaffen wir uns auf den Straßen von Los Angeles einen ersten Fahreindruck.



In der Praxis: Honda Jazz

Viel Raum für seine Insassen und trotzdem platzsparend in den Ausmaßen.
Beim Honda Jazz hatten sich die Ingenieure und Designer ein besonders ambitioniertes Ziel gesetzt: Mit Umzugskartons testen wir, wie großzügig der Laderaum tatsächlich ist und lassen uns von der Flexibilität der sogenannten Magic-Seats überraschen. Wir testen den 1,5 Liter Benziner mit 95 kW Leistung.



Am Rande: BMW Motorrad S1000RR

Auf der Rennstrecke Estoril - nahe Lissabon - stellt BMW sein neues Motorrad vor, die S1000 RR. Sie wurde erstmals 2009 präsentiert und geht nun in die dritte Generation. Dabei hat sich BMW das Ziel gesetzt,  das Motorrad deutlich leichter, besser beherrschbar und dazu eine Sekunde schneller zu machen. Ob es geklappt hat und was das Bike sonst noch zu bieten hat, das schauen wir uns genauer an.