Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Dauernd feilt die Industrie an der breiten Palette von Alltagsautos, Kombis und SUV. Motor mobil zeigt auf der Essen Motor Show aber auch einige Exoten, die man sonst selten auf den Straßen trifft.


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: VW Golf Sportsvan
Im Detail: Hinter den Kulissen - Fertigungsprozesse bei Audi
In der Praxis: Subaru Levorg Kombi
Im Test: Mazda CX-3 
Im Blick: Essen Motor Show 2017

 


Am Start: VW Golf Sportsvan
Dass auch ein Klassiker in neue Rollen schlüpfen kann, hat der VW Golf 2014 unter Beweis gestellt. Seitdem gibt es ihn als Sportsvan. Bis dato hat er sich 150.000 Mal verkauft. Jetzt präsentiert VW das Facelift und das zeigt sich vor allem bei der Technik. Unter der Haube werden die 1,2 und 1,4 Liter großen Benzinaggregate durch den 1,5 Liter TSI mit Zylinderabschaltung ersetzt.


Im Detail: Hinter den Kulissen - Fertigungsprozesse bei Audi
Qualität spielt eine wichtige Rolle im Automobilbereich. Das gilt vor allem für Marken, die einen Premium-Anspruch an ihre Produkte haben. Eine dieser Marken ist Audi und um potentiellen Käufern diese Arbeit näher zu bringen, geben die Ingolstädter am TechDay an verschiedenen Stationen und Laboren einen Einblick in ihre Bemühungen zur Qualitätssicherung.


In der Praxis: Subaru Levorg Kombi
Der Subaru Levorg zählt auf deutschen Straßen zu den Exoten. Mit seinen sportlichen und dynamischen Linien fällt der Wagen des japanischen Herstellers sofort auf. Wir testen den Levorg als Kombi. Trotz seines sportlichen Designs erweist er sich als prima Allrounder für Familie aber auch zum dynamischen Fahren.


Im Test: Mazda CX-3 
Bei Mazda verkauft sich der CX-5 aktuell wie geschnitten Brot. Doch die meisten neigen dazu mehr SUV zu kaufen, als sie im Alltag tatsächlich brauchen. Und deswegen schauen wir uns diesmal den kleinen Bruder an, den CX-3. Bei den Motoren stehen zwei Benziner und ein Diesel zur Wahl. Wir testen den kleineren Benziner mit 88 kW Leistung und manuellem Sechsganggetriebe.



Im Blick: Essen Motor Show 2017
Kreatives Tuning, Traumautos und Classic Cars – das ist die Essen Motor Show. In diesem Jahr feiert die Messe ihr 50. Jubiläum. Wie gerufen kommt da Gerd Habermanns amerikanischer Schulbus mit Jetantrieb. Paul Bird aus England hat dagegen den Schneidbrenner angesetzt und aus seinem Golf GTI und seinem Beetle aus der Mitte jeweils fast einen halben Meter Auto rausgeschnitten.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Wie kommt man mit viel Last durchs Gelände? Lieber mit einem  Pick-Up oder doch mit einem SUV ? Motor mobil testet beide Möglichkeiten.


Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Mercedes X-Klasse
Im Blick: Neue Erdgas-Modelle von VW
Am Rande: Sea to Sky - Hard-Enduro-Rennen
Im Test: Hyundai Tucson
Mit Stil: Retro Classics Cologne

 

Am Start: Mercedes X-Klasse
Mit der neuen X-Klasse erschließt sich Mercedes ein neues Fahrzeugsegment und will neue Kunden zur Marke locken. Schon im Frühling auf der Genfer Autosalon hat Mercedes die Studie der X-Klasse vorgestellt. Mit ihrem aggressiv gestalteten Design - mit einer Lamelle im Kühlergrill, schmalen Scheinwerferschlitzen und breit ausgestellten Radhäusern - hat sie alle Blicke auf sich gezogen.


Im Blick: Neue Erdgas-Modelle von VW
Der Diesel ist ein oft und vor allem heiß diskutiertes Thema: Zu viel CO2- und Stickoxid-Emissionen. Doch was ist die Alternative? Wenn es nach der Regierung geht dann Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge. Aber die sind teuer in der Herstellung und in der Anschaffung. Darum setzt man beim Volkswagenkonzern momentan auf CNG, also Erdgas.


Am Rande: Sea to Sky - Hard-Enduro-Rennen
An einem Wochenende im Jahr findet im türkischen Urlaubsort Kemer ein aufregendes Kopf an Kopf Rennen statt. Bereits zum achten Mal wird das "Sea to Sky"-Enduro-Rennen ausgetragen. 180 Fahrer aus 23 verschiedenen Ländern treten gegeneinander an. 72 Kilometer vom Strand über Wälder bis hin zum Ziel, das sich auf 3000 Metern Höhe im Taurusgebirge befindet.


Im Test: Hyundai Tucson
Das SUV von Hyundai fällt auf. Beeinflusst von seinem großen Bruder "Santa Fe" wirkt die dritte Generation des Wagens um einiges dynamischer als der Vorgänger ix35. Aus acht Motorisierungen kann man beim Tucson wählen; fünf Diesel- und drei Benzinmotoren leisten zwischen 85 und 136kW.


Mit Stil: Retro Classics Cologne
Erstmalig findet in Köln die Retro Classics Oldtimermesse statt. Bisher wurde die Ausstellung ausschließlich in Stuttgart gezeigt. Nun expandiert die weltweit größte Oldtimermesse auch nach Köln und Nürnberg. Hier treffen sich Fans und Sammler aus der ganzen Welt um ihre Klassiker auszustellen.
 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil blickt in die Zukunft: in Los Angeles, wo sich auf der Messe Visionen der Mobilität präsentieren. Und zeigt auch schon mal, wie modernste Technik in Autos helfen kann, den Flugverkehr zu verbessern.

Die weiteren Themen der Woche:

Im Blick: LA Auto Show 2017
Am Start: Mitsubishi Eclipse Cross
Im Blick: Mercedes automatisierte Schneeräumfahrzeugflotte
Im Test: VW Tiguan Trailer Assist
Mit Stil: Porsche 356 Super 90 Cabriolet



Im Blick: LA Auto Show 2017
Mit 1000 Fahrzeugen lockt die Los Angeles Auto Show Autobegeisterte an die Westküste der USA. Unter den Neuheiten sind auch 50 Modelle, die hier ihre Premiere feiern. In den Messehallen gibt es  die Autos von morgen und auch die Visionen der Automobilhersteller für die kommenden Jahrzehnte zu bestaunen. Motor mobil macht einen Rundgang.

 
Am Start: Mitsubishi Eclipse Cross
Mit vier Modellgenerationen und insgesamt über 1,4 Millionen verkauften Einheiten war der "Eclipse" als Sportwagen zwischen den Jahren 1989 und 2012 vor allem in Nordamerika sehr erfolgreich. Der Eclipse Cross greift die Coupé - artige Kontur seines Namensvetters auf und überträgt die sportliche Silhouette ins SUV-Segment.


Im Blick: Mercedes automatisierte Schneeräumfahrzeugflotte
Mit dem sogenannten „Remote Truck Interface“ feiert Mercedes Benz eine Technik-Premiere. Das System ermöglicht ein automatisiertes Schneeräumen der Start- und Landebahn und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Flughafen: Actros LKW, die als fahrerlose Schneeräumfahrzeuge über einen Echtzeit-Datenaustausch miteinander verbunden sind.


Im Test: VW Tiguan Trailer Assist
Pferde, die lachend am Weidezaun stehen und sich über einen Autofahrer amüsieren, der Schwierigkeiten beim Rückwärtsfahren mit Anhänger hat. Als Zuschauer weiß man nicht genau ob man mit den Pferden lachen, oder mit dem Autofahrer verzweifeln soll. Was der VW-Werbespot aber eigentlich sagen will: Mit dem neuen Trailer Assist gelingt die sorgenfreie Rückwärtsfahrt.


Mit Stil: Porsche 356 Super 90 Cabriolet
Der 356 trägt 1948 als erstes Automobil stolz den klangvollen Namen "Porsche". Im Fahrzeugbau ist man damals allerdings längst kein Neuling mehr. Der geniale Ingenieur Ferdinand Porsche gründete schon 1931 in Stuttgart das "Konstruktionsbüro Porsche" und entwarf diverse Autos für verschiedene Marken. Während der 17-jährigen Bauzeit wird der Porsche 356 kontinuierlich verbessert.

 


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Ein neues Flaggschiff von Audi,  ein neuer sportlicher Mercedes, und das Ende einer deutschen Sportlegende - es geht rund in der deutschen Welt der  Mobilität. 

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Audi A8 
Im Test: Mercedes C 43 AMG
Im Ziel: WEC Finale in Bahrain
In der Praxis: Mazda 2
Mit Stil: Chevrolet Corvair Monza Spyder



Am Start: Audi A8  
Er kann um die Ecke schauen, hat einen schützenden Blick auf Radfahrer, fährt autonom im Stau und neigt sich vor einem seitlichen Aufprall eines anderen Fahrzeugs zur Seite, um seine Insassen zu schützen. In der vierten Generation haben die Ingolstädter ihrem Flaggschiff eine Menge neue Sicherheitstechnik mit auf dem Weg gegeben.



Im Test: Mercedes C 43 AMG
Wer eine sportliche Mercedes C-Klasse kaufen, aber sich nicht gleich einen C63 AMG mit V8-Power leisten  will, der hat seit 2015 eine Alternative: den Mercedes-AMG C43. Zu Beginn noch als Mercedes C450 AMG 4Matic verkauft, wurde Stuttgarts eigene Interpretation eines Mittelklasse-Sportlers in C43 umbenannt und rückt dem  Audi S4 auf die Pelle.



Im Ziel: WEC Finale in Bahrain
Die sechs Stunden von Bahrain läuten als letztes Rennen der World Endurance Championship nicht nur das Ende der Saison ein, sondern auch den Ausstieg von Porsche aus der LMP1 Klasse. Die Stuttgarter können auf drei Le-Mans-Gesamtsiege, drei Weltmeistertitel in der Herstellerwertung und drei WM-Titel für die Fahrer zurückschauen.


In der Praxis: Mazda 2
Anstatt den Fahrzeugen ausgefallene Namen zu geben, die eine tiefere Bedeutung haben, nennen die Japaner ihren Kleinsten ganz schlicht 2. Seit 2014 buhlt die dritte Generation nun um die Gunst der Käufer und geht dabei neue Wege. Der größte Unterschied zur Kleinwagen-Konkurrenz ist wohl der Motor, denn Mazda verzichtet komplett auf den Einsatz von Turboaggregaten.

Mit Stil: Chevrolet Corvair Monza Spyder
Der Chevrolet Corvair Monza Spyder ist ein extrem untypischer Amerikaner. US-Autos folgen traditionell einem simplen Bauschema: Riesige Karosserie, Motor vorne, im Idealfall acht Zylinder. All das hat mit dem Corvair allerdings rein gar nichts zu tun. Nach US-Maßstäben gilt der knapp 4,60 Meter lange Corvair als Kompaktwagen. Dabei ist er länger als ein Mercedes-Ponton.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
SUV-Däumling – Seat präsentiert den Arona. Traditionsreiche Japan-Power – der neue Nissan 370Z. Und: Balanceakt zwischen Last und Lust – Hyundais Mittelklasse-Kombi i40.

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Seat Arona
Im Test: Nissan 370Z
Im Blick: MAN TGE Transporter
In der Praxis: Hyundai i40 Kombi
Mit Stil: Porsche Junior


Am Start: Seat Arona
SUV sind genauso umstritten wie beliebt. Seat hält sich an letzteres und bringt den Arona raus. Wir testen den kleineren Bruder des Ateca in der FR-Ausstattung als 1,5-Liter-Benziner. 18 Zoll Felgen, adaptive Dämpfer und eine Tieferlegung um 15 Millimeter sind seine sportlichen Merkmale. Die Erfahrung zeigt, dass sich ungewöhnlich viele Kunden für eine aufwendige Ausstattung entscheiden.


Im Test: Nissan 370Z
Seit fast 50 Jahren bleiben sich die sportlichen Z-Modelle von Nissan mit langer Motorhaube und kurzem Heck treu. Auch der 370Z: reichlich Power, zeitloses Design,  bezahlbarer Preis. Eine Leistung von 241 kW für knapp 34.000€ in Deutschland, das muss die Konkurrenz erst Mal nachmachen. Was der Nissan 370Z sonst noch drauf hat? Motor mobil findet es heraus.


Im Blick: MAN TGE Transporter
Mit dem TGE haben die LKW-Profis von MAN inzwischen auch einen Transporter bis 3,5 Tonnen im Angebot: Kastenwagen, Kombi, Doppel- oder Einzel-Kabine, mit oder ohne Aufbau, mit normalem, hohem oder Superhoch-Dach, Standard, lang oder extra-lang. Um die Lücke zwischen Transporter und LKW zu verkleinern, gibt es den TGE nun auch mit bis zu 5,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.


In der Praxis: Hyundai i40 Kombi
Der Kombi lässt sich in Deutschland von keinem SUV-Boom unterkriegen, vor allem in der Mittelklasse. Dort ist auch Hyundai mit dem i40 vertreten. Einen Kombi zu schneidern ist für alle Designer ein Balanceakt zwischen Last und Lust: Es soll viel reinpassen, aber er soll schön aussehen. Kriegt der Hyundai i40 Kombi das hin? Wir testen ihn mit 121 kW als 2.0-Liter Benziner.


Mit Stil: Porsche Junior
Aerodynamisch, herrliche Rundungen, Differentialsperre, breite Kotflügel, Leichtbau, tief liegender Schwerpunkt – und ein Porsche. Aber trotzdem kein Sportwagen, sondern ein - Traktor. Parallel zum Käfer entwickelt der geniale Ferdinand Porsche schon 1937 auch einen Volks-Schlepper.  Von 1956 bis 63 baut die Porsche-Diesel Motorenbau GmbH bemerkenswerte 120.000 Traktoren. Wir fahren einen.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil stellt 3 Sportwagen vor; 2  aktuelle und einer aus den 1950er Jahren. Und ein „Sports Utility Truck“ rundet die Palette der Mobilität ab.

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Porsche Cayenne turbo
In der Praxis: Skoda Octavia RS
Im Test: Mitsubishi L200
Mit Stil: Mercedes 220 SEb

 

Am Start: Porsche Cayenne turbo
Der Porsche Cayenne ist der Inbegriff des sportlichen SUV. Die dritte Generation tritt mit einem deutlich erweiterten Leistungsspektrum an. Komplett neu entwickelt orientiert sich der Cayenne jetzt noch enger an den Prinzipien der Porsche-Sportwagen. Der Cayenne Turbo markiert mit seinem 404 kW starken Biturbo-Achtzylinder-Motor die Spitze der neuen Cayenne-Generation.


In der Praxis: Skoda Octavia RS
Dass der Skoda Octavia mehr zu bieten hat als beste Platzverhältnisse in beiden Sitzreihen, das beweisen die Modelle, die zusätzlich das Kürzel RS im Namen tragen. Der Octavia RS ist sowohl als Limousine als auch als Kombi erhältlich. Wir testen diesmal die Limousine mit dem kraftvollen Zweiliter Benziner mit 169 kW Leistung und 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.


Im Test: Mitsubishi L200
SUV, SUV, SUV, jeder fährt heute ein SUV. Es gibt sie in allen Formen und Größen. Jeder Hersteller hat mindestens einen im Portfolio. Wie wäre es denn an Stelle von einem SUV mit einem SUT? Einem Sports Utility Truck! Einst wurden Pickups in Amerika und Asien zum Arbeiten erschaffen, heute sind sie auch in Europa populäre Nutzfahrzeuge.


Mit Stil: Mercedes 220 SEb
Im Volksmund ist der Mercedes-Benz 220 SEb bekannt als "Große Flosse". Offiziell hört die 1959 eingeführte Baureihe aber auf das Kürzel W111. Der innovativste Vertreter glänzt mit aufwändiger Benzineinspritzung. 1960 siegt Routinier Walter Schock im 220 SEb auf Anhieb bei der prestigeträchtigen Rallye Monte Carlo und wird Europameister.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Sportlich, innovativ  und nostalgisch: schnelle Autos von KIA und Audi;  Technik von morgen entwickelt von ZF und eine Reise mit dem VW Käfer.

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: KIA Stinger
Im Blick: Weltpremiere Audi A7
In Zukunft: ZF Vision Zero
Mit Stil: VW Käfer 1200 Cabriolet
 

Am Start: KIA Stinger
Der koreanische Autohersteller bringt seine erste Sportlimousine auf den Markt. Er soll Platzhirschen wie dem Audi A5 Sportback und BMW 4er Gran Coupé Konkurrenz machen. Maßgeblich verantwortlich für das Design ist der Deutsche Peter Schreyer. Dieser hatte zuvor während seiner 26 Jahre beim VW Konzern unter anderem das Audi Gesicht und den New Beetle kreiert.


Im Blick: Weltpremiere Audi A7
Im neuen Designcenter in Ingolstadt feiert Audi die Weltpremiere des neuen A7 Sportback. Mit seinem frisch gestalteten Design und sportlichen Linien begeisterte er hunderte geladene Gäste. Vor allem auf die neuen Linien an der Seite und am Heck ist Audi Designchef Marc Lichte besonders stolz.


In Zukunft: ZF Vision Zero
Keine Emissionen, keine Unfälle, kein Stress während der Fahrt - an diesem Ziel arbeitet der KFZ-Zulieferer ZF unter dem Titel "Road to Vision Zero". Doch es gibt nicht "die" eine Technik, die dieses Ziel ermöglicht. Wie bei einem Puzzle sind es viele Teile, die sich zu einem gesamten Bild zusammenfügen.


Mit Stil: VW Käfer 1200 Cabriolet
Wir sind heute unterwegs mit einem luftigen Puristen, dem Volkswagen 1200 Cabriolet. Der „Oben-ohne-Käfer“ ist eines der emotionalsten Autos des 20. Jahrhunderts. Die Lenkung ist unglaublich direkt und leicht, denn der Boxermotor sitzt auf der angetriebenen Hinterachse. Das sorgt für Traktion ohne Ende.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil zeigt kleine SUV von VW und große von Cadillac und macht sich in Tokio den aktuellsten Trends der Automobilszene auf die Spur.

Die weiteren Themen der Woche:

im blick: Tokyo Motor Show 2017 
im test: Ford Fiesta ST-Line
am start: VW T-Roc
in der praxis: Cadillac Escalade
mit stil: Renault 16



im blick: Tokyo Motor Show 2017  
In diesem Jahr Öffnet die Tokyo Motor Show zum 45. Mal ihre Tore. Die japanischen Hersteller feiern hier ihr Heimspiel und zeigen sich von ihrer visionären Seite. Japans größter Hersteller Toyota hat für die Messe einige Studien vorbereitet. Die Concept Cars Sora und Fine-Comfort-Ride geben einen Ausblick auf die Zukunft des Wasserstoffantriebs.



im test: Ford Fiesta ST-Line
Der Fiesta gilt bei Ford als Weltauto und wird überall mehr oder weniger gleich ausgestattet verkauft. Ford erweitert nun den Fiesta um eine weitere Ausstattungsvariante. Die ST Line gibt dem Fiesta nicht nur optisch ein sportlicheres Design, sondern bringt auch jede Menge Fahrspaß und Komfort mit sich.  



am start: VW T-Roc
Mit dem T-Roc geht VW neue Wege. Denn auch wenn man den Neuen gerne "Golf-SUV" nennen würde, er ist nicht einfach nur die höhergelegte Version des Wolfsburger Dauerbrenners. Stattdessen baut VW den kleinen Bruder des Tiguan konsequent als eigene Baureihe auf. Der T-Roc ist das neue Gesicht in der Menge.



in der praxis: Cadillac Escalade
Seit 1999 gibt es das Cadillac SUV, das auf den Namen Escalade hört. Um die Jahrtausendwende herum erlangte der luxuriöse Geländewagen weltweit Bekanntheit dank populären Musikvideos. Damals bei den VIPs beliebt als prunkvolles Statusobjekt, macht auch die aktuelle Generation keine halben Sachen, wenn es um SUVs der Superlative geht.



mit stil: Renault 16
Anfang der sechziger Jahre ist in Europa der Baby-Boom ausgebrochen. Renault-Chef Pierre Dreyfus reagiert auf das starke Bevölkerungswachstum und fordert die Entwicklung eines radikal neuen Raumkonzepts für Mittelklasse-Autos. Mit Schrägheck, großer Kofferraumklappe und variablem Innenraum, revolutioniert der R16 die Welt der Familienkutschen.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Umweltschonende Hybrid Fahrzeuge mit Leistung pur. Und Verbrennungsmotoren, die durch Zylinderabschaltung die Abgase reduzieren.  Motor mobil zeigt alle Facetten der Mobilität.

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Skoda Karoq
Im Test: Porsche Panamera turbo S e-Hybrid
In der Praxis: Mazda CX-5 neuer Motor mit Zylinderabschaltung
Im Test: Peugeot Traveller
Mit Stil: Landpartie - die etwas andere Oldtimerausfahrt


Am Start: Opel Grandland X
Kurz nach der Verkündung des Zusammenschlusses von Opel mit dem französischen PSA Konzern, rollt bereits ein neuer Opel vom Band, der von der Zusammenarbeit mit den Franzosen profitiert. Auf Basis des Peugeot 3008 zeigt sich der neue Grandland X. Mit rund viereinhalb Metern Länge ist er bis dato Opels größtes SUV.


Im Blick: Autonomes Fahren bei Audi - unterwegs mit Staupilot
Die Zukunft fährt autonom. Dieser Satz, der manchen Menschen Angst macht, ist bei einigen Herstellern bereits Realität. Audi hat die neue Generation des A8 mit einem Autobahnassistenten ausgestattet, der bis 60 km/h in Stausituationen die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen kann. Aber wie sicher ist das System und was bringt es?


Im Test: Kia Optima PHEV
Der Kia Optima ist zwar keine Oberklasse-Limousine, dennoch bietet er auf der Rückbank eine Beinfreiheit, die ihres gleichen sucht und komfortabelstes Reisen ermöglicht. Außerdem ist unser Modell die Plug-In-Hybrid-Version, die eine rein elektrische Reichweite von bis zu 54 Kilometern ermöglicht. Sie mobilisiert eine Gesamtleistung von 151 kW.


In der Praxis: VW Crafter
Anders als sein Vorgänger, der in enger Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz entwickelt und gebaut wurde, ist der VW Crafter in seiner neuesten Version ein komplettes Eigengewächs der Marke Volkswagen. Für die Produktion errichtete VW eigens ein neues Werk im polnischen Wrzesnia. Eine große Stärke des Crafters ist seine Vielseitigkeit.


Im Test: Mitsubishi Pajero
Der Mitsubishi Pajero ist ein Auto zum Pferdestehlen; oder zumindest zum Pferdeziehen. Dreieinhalb Tonnen Anhängelast bewegt der Wagen vom Fleck, wenn es sein muss, auch auaf einer matschigen Wiese. Per Hebel auf der Mittelkonsole kann von Hinterachsantrieb auf Allradantrieb umgeschaltet werden. Der Pajero sieht nicht nur aus, als ob er sich von kaum etwas aufhalten ließe.


Moderation Sascha Knapp

Diese Woche bei Motor mobil auf Deutsche Welle TV
Motor mobil testet große, robuste Autos, die durch jedes Gelände kommen; und auch eine Luxuslimousine, die schon ganz autonom auf der Straße unterwegs ist.  

Die weiteren Themen der Woche:

Am Start: Opel Grandland X
Im Blick: Autonomes Fahren bei Audi - unterwegs mit Staupilot
Im Test: Kia Optima PHEV
In der Praxis: VW Crafter 
Im Test: Mitsubishi Pajero


Am Start: Opel Grandland X
Kurz nach der Verkündung des Zusammenschlusses von Opel mit dem französischen PSA Konzern, rollt bereits ein neuer Opel vom Band, der von der Zusammenarbeit mit den Franzosen profitiert. Auf Basis des Peugeot 3008 zeigt sich der neue Grandland X. Mit rund viereinhalb Metern Länge ist er bis dato Opels größtes SUV.


Im Blick: Autonomes Fahren bei Audi - unterwegs mit Staupilot
Die Zukunft fährt autonom. Dieser Satz, der manchen Menschen Angst macht, ist bei einigen Herstellern bereits Realität. Audi hat die neue Generation des A8 mit einem Autobahnassistenten ausgestattet, der bis 60 km/h in Stausituationen die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen kann. Aber wie sicher ist das System und was bringt es?


Im Test: Kia Optima PHEV
Der Kia Optima ist zwar keine Oberklasse-Limousine, dennoch bietet er auf der Rückbank eine Beinfreiheit, die ihres gleichen sucht und komfortabelstes Reisen ermöglicht. Außerdem ist unser Modell die Plug-In-Hybrid-Version, die eine rein elektrische Reichweite von bis zu 54 Kilometern ermöglicht. Sie mobilisiert eine Gesamtleistung von 151 kW.


In der Praxis: VW Crafter
Anders als sein Vorgänger, der in enger Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz entwickelt und gebaut wurde, ist der VW Crafter in seiner neuesten Version ein komplettes Eigengewächs der Marke Volkswagen. Für die Produktion errichtete VW eigens ein neues Werk im polnischen Wrzesnia. Eine große Stärke des Crafters ist seine Vielseitigkeit.


Im Test: Mitsubishi Pajero
Der Mitsubishi Pajero ist ein Auto zum Pferdestehlen; oder zumindest zum Pferdeziehen. Dreieinhalb Tonnen Anhängelast bewegt der Wagen vom Fleck, wenn es sein muss, auch auaf einer matschigen Wiese. Per Hebel auf der Mittelkonsole kann von Hinterachsantrieb auf Allradantrieb umgeschaltet werden. Der Pajero sieht nicht nur aus, als ob er sich von kaum etwas aufhalten ließe.



© Wesat TV 2018 |